Startseite-Reisearten-Sonderreisen
1 bis 10 von 10
Indien

Rajasthan erleben mit Kumbh Mela

Indien – Ein Land das bleibende Eindrücke hinterlässt und tausende Reisende immer wieder in seinen Bann zieht. Auf dieser ganz besonderen Festival Reise besuchen wir außer den weltberühmten Baudenkmälern in Delhi, Jaipur und Agra ein kulturelles Highlight – die weltberühmte Kumbh Mela in Allahabad. Nur alle 12 Jahre findet dieses Festival in der heiligen Stadt Allahabad am Zusammenfluss von Ganges und Yamuna statt und zieht Abermillionen Gläubige aus aller Welt an.

17 Tage ab 2555 €
Indien

Nordindien & Nepal - Kumbh Mela und Eisriesen erleben

Außer den weltberühmten Baudenkmälern in Delhi, Jaipur und Agra besuchen wir während dieser abwechslungsreichen Festival Reise zwei ganz besondere kulturelle Highlights – das Makar Sankranti Festival in Jaipur und die weltberühmte Kumbh Mela in Allahabad. Makar Sankranti markiert die Sonnenwende im Hindu-Kalender, Süßigkeiten werden verschenkt und tausende farbenfrohe Drachen steigen in den Himmel. Und dann erwartet uns die Kumbh Mela in Allahabad. Nur alle 12 Jahre findet dieses Festival in der heiligen Stadt Allahabad am zusammenfluss von Ganges und Yamuna statt und zieht Abermillionen Gläubige aus aller Welt an. In Nepal erwarten uns nach den Menschenmassen Indiens die stillen Eisriesen des Himalaya, Panzernashörner und Elefanten im dichten Dschungel des Chitwan Nationalparks und Momente der Ruhe und Erholung am wunderschönen Phewa See in Pokhara.

23 Tage ab 3425 €
Indien

Stammesfeste im Nordosten - Arunachal & Assam

Diese Reise gibt uns einen Eindruck von der ethnischen Vielfalt, die durch die 3 traditionellen Feste, die wir besuchen, in ganz besonderer Form zum Ausdruck kommt. In einer selbst für Indien sehr dünn besiedelten Region, versteckt im abgelegenen Nordosten des Landes Arunachal Pradesh, leben auf einer Fläche von 84.000 Quadratkilometer gerade einmal 17 Einwohner pro qkm (zum Vergleich: in Deutschland sind es 226). Dabei gehören die 1,4 Millionen Einwohner Arunachals ca. 100 verschiedenen indigenen Stämmen an, die bis heute ihre althergebrachten Traditionen pflegen. Eingerahmt von Bhutan im Osten, Tibet im Norden, Myanmar im Westen und Assam & Nagaland im Süden zeigt sich hier neben einem vielfältigen Völkergemisch auch eine bezaubernde und gleichzeitig wilde und gewaltige Landschaft, die sich vom Hochhimalaya im Norden mit dem 7.090 m hoch aufragenden Gipfel des Kangto bis hinunter ins Tiefland an den Brahmaputra erstreckt. Hier finden wir alle Vegetationszonen - von tropischen und subtropischen Regen- und Nebelwäldern im Süden, Rhododendron-, Eichen- und Tannenwälder in den Mittelgebirgen bis hin zur alpinen Vegetation des Hochgebirges.

21 Tage ab 2995 €
Indien

Im Land der Kopfjäger - Arunachal & Nagaland

Im touristisch eher wenig bekannten Nordosten Indiens liegt Arunachal, Heimat von Bergstämmen, die ganz anderen Völkerschaften angehören, mit eigener Kultur und Sprache. Bis heute gehen sie ihrer traditionellen Lebensweise nach. Vor dem Hochgebirgspanorama des tibetischen Himalaya finden wir zudem eine absolut einzigartige Natur- und Kulturlandschaft auf einer abenteuerlichen Tour in einer touristisch noch wenig erschlossenen Region. Während der dritten Woche unserer Indien Reise erleben wir auch das zwischen Assam und Myanmar gelegene Nagaland. Hier versuchen 16 verschiedene Naga-Stämme noch heute ihre überlieferten Traditionen zu bewahren und feiern interessante Feste, wie z.B. das Aoling-Fest in Mon oder das Hornbill-Festival in Kohima, die wir zu den entsprechenden Terminen besuchen.

Mongolei

Reisebaustein Naadam Fest

Einmal im Jahr treffen sich tausende Mongolen aus dem ganzen Land in der Hauptstadt Ulan Bator, um das bekannte Naadam-Fest zu feiern. Und auch wir machen uns auf den Weg, um diesem faszinierenden und abwechslungsreichen Festival beizuwohnen. Es gibt verschiedene Wettkämpfe im Bogenschießen, Knöchelchen-Werfen, Ringen und Reiten. Ein Ausflug in den Gorkhi Tereldesh Nationalpark rundet das Programm ab. Der Naadam-Fest Baustein ist als optionale Verlängerung zu unseren regulären Mongolei Gruppenreisen buchbar.

Nepal

Mustang - mit dem Jeep nach Lo Manthang

An der Grenze zu Tibet, ganz im Norden von Nepal gelegen, finden wir das bis 1992 „verbotene Königreich“ Mustang, eingerahmt von den Schneeriesen des Himalaya. Hier offenbart sich dem Besucher eine überwältigende Landschaft mit ariden Hochebenen, deren bizarre Formen in allen Farben leuchten. Die Loba, ein tibetischer Volksstamm, haben hier ihre alten Traditionen, Religion und Kultur bewahren können. Entlang dem alten Karawanenpfad zwischen Tibet und Indien fahren wir bis zur mittelalterlich anmutenden Hauptstadt des Königreiches - Lo Manthang. Zahlreiche Passüberquerungen belohnen uns mit unvergesslichen Ausblicken auf die 8000er Annapurna und Dhaulaghiri und zahlreiche weitere Eisriesen.

Indien

Kulturtauchen in Indien

Wir erleben die faszinierende Stimmung am Goldenen Tempel von Amritsar im Morgengrauen, essen zu Abend mit einer Sikh-Familie, besuchen mehrfach das farbenfrohe und spektakuläre Dussehra-Festival in Kullu und genießen als Kontrast die beschaulich gelassene Atmosphäre des kleinen Bergortes Nagar. Eine Tageswanderung bietet uns fantastische Ausblicke auf das unter uns liegende Dharamsala und wir lernen das Landleben auf einer typisch punjabischen Farm kennen – Kühe melken und Traktorfahren inklusive! Einblicke in das indische Alltagsleben gewähren uns ein Mönch, ein Astrologe, Bauern und Yogalehrer sowie eine engagierte Köchin in Delhi und selbstverständlich unser deutschsprechender einheimischer Reiseleiter. Mit einer Seilbahn gelangen wir zum Mansa Devi Tempel. Wir erkunden den längst verlassenen und mystisch anmutenden „Beatles Ashram“ in Rishikesh, lassen brennende Kerzen und Blumenketten während der Aarti-Zeremonie auf dem Ganges schwimmen und erleben echtes Outdor-Abenteuer bei einer Raftingtour auf dem Ganges. Wir nehmen an einem indischen Kochkurs teil, backen Chapati-Brote auf offener Gasflamme und tauchen zum Abschluss in eine farbenfrohe Musicalwelt im Kingdom of Dreams in Delhi ein. Willkommen zu unserer Kulturtauchertour im Herzen Indiens!

China

Amdo zum tibetischen Neujahrsfest 2019

Amdo, das in den heutigen chinesischen Provinzen Qinghai und Gansu und damit außerhalb der Autonomen Region Tibet liegt, wird auch die „Wiege der tibetischen Kultur“ genannt. Viele bedeutende Klöster haben die Region seit dem 9. Jhd. zu einem Zentrum tibetisch-buddhisti-scher Spiritualität gemacht und erreichen heute wieder eine Anzahl an Mönchen und Novizen wie vor der Kulturrevolution. In abgelegenen Dörfern wie z.B. im Tal von Repkong (Tongren) gibt es noch heute gelebten Schamanismus, der seinen Ursprung in der alten tibetischen Bön-Religion hat. Diese Reise ist geprägt von grandiosen Landschaftseindrücken und dem Besuch der bedeutendsten Klöster zu einem der wichtigsten Feste des Jahres, dem tibetischen Neujahr, Losar. Mindestens ebenso interessant und oft noch authentischer sind die Festlichkeiten in den kleineren Klöstern im Umland. Während die großen Klöster oft von einer Vielzahl von Touristen, westlichen wie chinesischen, besucht werden, sind wir u.U. in dem einen oder anderen kleineren Ort die einzigen westlichen Besucher. Über eine Woche dauern die Losar-Festlichkeiten, so dass wir Gelegenheit haben, eine Vielzahl unterschiedlicher Zeremonien in den verschiedenen Klöstern auf unserer Route zu erleben.

14 Tage ab 2785 €
China

Amdo & der Süden zum tibetischen Neujahrsfest 2019

Viele bedeutende Klöster haben die Region um Amdo seit dem 9. Jhd. zu einem Zentrum tibetisch-buddhistischer Spiritualität gemacht und erreichen heute wieder eine Anzahl an Mönchen und Novizen wie vor der Kulturrevolution. In abgelegenen Dörfern wie z.B. im Tal von Repkong (Tongren) gibt es noch heute gelebten Schamanismus, der seinen Ursprung in der alten tibetischen Bön-Religion hat. Diese Reise ist geprägt von grandiosen Landschaftseindrücken und dem Besuch der bedeutendsten Klöster zu einem der wichtigsten Feste des Jahres, dem tibetischen Neujahr, Losar. Mindestens ebenso interessant und oft noch authentischer sind die Festlichkeiten in den kleineren Klöstern im Umland. Während die großen Klöster oft von einer Vielzahl von Touristen, westlichen wie chinesischen, besucht werden, sind wir u.U. in dem einen oder anderen kleineren Ort die einzigen westlichen Besucher. Über eine Woche dauern die Losar-Festlichkeiten, so dass wir Gelegenheit haben, eine Vielzahl unterschiedlicher Zeremonien in den verschiedenen Klöstern auf unserer Route zu erleben.

19 Tage ab 3655 €
Indien

Abenteuer Indien - von Bombay nach Calcutta

(Im Februar 2019 mit Kumbh Mela!) Diese Reise führt uns einmal quer durch Indien von West nach Ost – von Bombay nach Calcutta. Willkommen zu einer intensiven Entdeckungsreise durch das unglaubliche Indien! Die hängenden Gärten Bombays, die Höhlen von Ellora und Ajanta, die meisterhaften Tempelanlagen von Khajuraho und eine morgendliche Bootsfahrt zum Sonnenaufgang über den Ghats der heiligen Stadt Varanasi sind nur einige Highlights unserer Reise quer durch den indischen Subkontinent, auf der wir uns vielfach abseits der üblichen Touristenpfade bewegen. Wir beobachten in Mumbai die Dabbawalas und schauen uns das seit mehr als 100 Jahren unveränderte, ausgeklügelte System der indischen Essensauslieferung an. Ein gemeinsamer Kochabend weiht uns in die Geheimnisse der indischen Küche ein und das Flair der 30er Jahre verzaubert uns bei einem Frühstück im bekanntesten Café- und Teehaus von Calcutta.