Startseite-Reiseziele-Asien-Usbekistan

Usbekistan Reisen

Auf den Spuren der Seidenstraße

Auf einer Usbekistan Rundreise wird Geschichte lebendig. Wir fühlen uns zurückversetzt in die Zeiten der großen Handelskarawanen, die monate- oder gar jahrelang auf der antiken Seidenstrasse vom fernen China über Turkmenistan, Usbekistan, Kirgistan und noch weiter durch den Iran und Armenien &...

Auf einer Usbekistan Rundreise wird Geschichte lebendig. Wir fühlen uns zurückversetzt in die Zeiten der großen Handelskarawanen, die monate- oder gar jahrelang auf der antiken Seidenstrasse vom fernen China über Turkmenistan, Usbekistan, Kirgistan und noch weiter durch den Iran und Armenien & Georgien unterwegs waren, um Güter vom einen Ort zum nächsten zu bringen. Über Jahrhunderte hinweg wurden auf der Seidenstrasse nicht nur Waren verschickt sondern auch geistige Güter, wissenschaftliche Errungenschaften und ganze Religionen standen in regem Austausch von Ost nach West und umgekehrt. Die kunstvoll mit Mosaiken verzierten, leuchtend blauen Kuppeln und Fassaden der Moscheen und Paläste, das milde Klima und die raue aber trotzdem wunderschöne Landschaft lassen eine Usbekistan Reise immer zu einem Erlebnis werden. Lebhafte Bazare, schmackhaftes Essen und die freundlichen Menschen geben das Ihrige dazu, sodass viele Usbekistan Reisende wiederholt die Seidenstrasse bereisen. Das Mekka für „Kultur-Liebhaber“ Eine Usbekistan Reise ist das absolute Muss für alle Kulturliebhaber! Unzählige historische Bauwerke sind stumme Zeugen der wechselhaften Geschichte des Landes und sprengen mit ihrer Schönheit und Pracht, die die Jahrhunderte und Jahrtausende mehr oder weniger schadlos überdauert haben, oftmals unser Vorstellungsvermögen. Reisen in kleiner Gruppe bis max. 12 Personen Alle unsere Usbekistan Reisen werden vor Ort von einem deutschsprachigen erfahrenen Guide betreut und mit maximal 12 Personen durchgeführt, sodass wir selbst im Falle einer ausgebuchten Reise immer noch in einer schönen, verträglichen Gruppengröße unterwegs sind. Bereits ab 6 Personen sind unsere Reisen in der Durchführung garantiert. Sie sind auf der Suche nach einer Privatreise nach Usbekistan? Wenn Sie am liebsten zu zweit, nur mit Ihrer Familie oder im Freundeskreis vereisen möchten, dann rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine E-Mail an reisen@auf-und-davon-reisen.de mit Ihren Wünschen! Wir stellen seit nunmehr 20 Jahren auch individuelle Reisen nach Maß für unsere Kunden zusammen und freuen uns auf Ihre Anfrage für eine private Reise ab 2 Personen aufwärts! Rundreisen in Kombination mit Kirgistan, Turkmenistan & Iran Durch seine geografisch günstige Lage, kann eine Reise nach Usbekistan problemlos auch mit einer Reise nach Kirgistan und Turkmenistan kombiniert werden. Und wenn wir uns schon einmal bis Turkmenistan durchgeschlagen haben, wieso dann nicht noch weiter reisen in den Iran? Hier geht es zu unserer Reise "Die orientalische Seidenstrasse". Einreise & Visum für Usbekistan Seit 15.01.2019 können Deutsche Staatsbürger, Österreicher und Schweizer für eine Aufenthaltsdauer von bis zu 30 Tagen visumfrei nach Usbekistan einreisen. Es muss bei der Einreise lediglich ein noch mind. 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültiger Reisepass vorgelegt werden. Die beste Reisezeit für Usbekistan Die optimale Reisezeit für eine Reise nach Usbekistan sind die Monate April-Juni und September-Oktober. In diesen Monaten sind die Temperaturen (normalerweise) bei 25-30 Grad durchgehend angenehm und nicht zu heiß. Nachts können die Temperaturen auf bis 10 Grad sinken, weshalb sich auf Usbekistan Reisen Kleidung nach dem bekannten „Zwiebel-Prinzip“ empfiehlt. In den Sommermonaten von Juni bis August kann es (gerade im Juli) auch bis zu 45 Grad heiß werden aber da die Luft dabei relativ trocken ist, lässt es sich dennoch relativ gut aushalten. In den Wintermonaten von November bis März liegen die Temperaturen - je nach Region - bei 0 bis minus 20 Grad – also eher wenig empfehlenswert. Währung, Geldumtausch & Gelb abheben Die Währung ist der usbekische Sum (usbekisch: so’m), ein Sum entspricht 100 Tijin. In Usbekistan kann problemlos mit Euros gezahlt werden. Wer trotzdem Geld tauschen möchte (um z.b. kleinere Trinkgelder zu bezahlen), kann das am besten in einer der Wechselstuben in den Hotels tun. Vom Geldumtausch auf dem Markt oder bei nicht lizenzierten Wechselstuben wird abgeraten. Sie sollten sich vor Ihrer Anreise nach Usbekistan mit ausreichenden Geldmitteln in Bar eindecken, da Geld abheben in Usbekistan so gut wie nicht möglich ist. Telefonieren & Internet Mit den bekanntesten deutschen Mobilfunk-Anbietern hat man in den meisten usbekischen Städten guten Empfang, nur außerhalb der Städte ist die Netzverfügbarkeit häufig sehr eingeschränkt. Die Kosten für Telefonate mit dem deutschen Handy sind auf Usbekistan Reisen relativ hoch und variieren von Anbieter zu Anbieter. Hier sollten Sie sich vorher über die genauen Kosten und die Roaming-Gebühren informieren. Alternativ kann man sich aber auch schon für kleines Geld eine Prepaid Sim Karte kaufen und mit Gesprächsguthaben aufladen. Fast alle Hotels und viele Restaurants bieten auf Usbekistan Reisen Wifi an, teils gratis und teils gegen Gebühr. Das Internet ist in Usbekistan sehr stark zensiert. Der Besuch vieler Websites, Apps und Suchmaschinen ist durch die Regierung gesperrt. Zeitverschiebung In der Sommerzeit ist Usbekistan der deutschen Zeit 3 Stunden voraus, im Winter sind es 4 Stunden.

Mehr erfahren
1 bis 6 von 6
Usbekistan

Usbekistan - Juwel an der Seidenstraße

Die geheimnisvolle Vergangenheit der antiken Seidenstraße wird lebendig auf einer Reise durch Usbekistan. Wir besuchen die alten orientalischen Städte Samarkand, Buchara und Khiva - Städte, die so alt sind wie Rom und Babylon, mit einer ebenso bewegten wie interessanten Geschichte. Usbekistan ist auch das Land der Moscheen, Minarette, Paläste und Mausoleen, ausgeschmückt mit kunstvollen Ornamenten aus Gold und Keramik von unschätzbarem Wert. In einer ungewöhnlichen Landschaft aus Wüsten und Oasen begegnen wir gastfreundlichen Menschen - westlich aufgeschlossen und doch fest eingebunden in ihre Jahrtausende alte Kultur.

Usbekistan

Kirgisistan & Usbekistan - Vom Tienshan nach Tashkent

Neben den interessanten Städten an Usbekistans Seidenstraße erkunden wir intensiv die faszinierende Bergwelt im Nachbarstaat Kirgisistan. Hier treffen die höchsten Ausläufer des Tienshan und des Pamir Gebirges aufeinander und bilden eines der beeindruckendsten Bergpanoramen Zentralasiens. In Usbekistan besuchen wir im Anschluss die alten orientalischen Städte Samarkand, Buchara und Khiva - Städte, die so alt sind wie Rom und Babylon, mit einer ebenso bewegten wie interessanten Geschichte.

Usbekistan

Orientalisches Märchen - Usbekistan & Turkmenistan

Wir lassen uns nicht nur von den Märchenstädten Samarkand und Buchara entlang der antiken Seidenstraße mit ihren leuchtend-blauen Kuppeln und prunkvoller islamischer Architektur in den Bann ziehen. Wir erkunden die Bergwelt des Tienshan beim Besuch eines Bergdorfes und sind unterwegs in den fabelhaften Canyon- und Wüstenlandschaften Turkmenistans, wo wir in Wüstendörfern Halt machen und den Nomaden der „schwarzen Wüste“ begegnen. In dieser so lebensfeindlich scheinenden Umgebung leben die Nomaden schon seit hunderten von Jahren. Weitere Höhepunkte sind die Besuche der Ausgrabungs- und Weltkulturerbestätte Merv und des Gaskraters von Darwaza - dem „Tor zur Hölle“. Über die Grenzen hinweg reisen wir auf historischen Karawanenrouten und folgen den Spuren der alten Seidenstraße.

Usbekistan

Die orientalische Seidenstraße - Usbekistan, Turkmenistan & Iran

Erst seit wenigen Jahren ist eine Grenzüberquerung von Turkmenistan in den Iran wieder möglich und so arbeiten wir uns auf dieser 3-Länder Kombination ganz ausführlich entlang antiker Karawanenrouten von Usbekistan über Turkmenistan bis in den Iran vor. Wir lassen uns nicht nur von den Märchenstädten Samarkand und Buchara entlang der antiken Seidenstraße mit ihren leuchtend-blauen Kuppeln und prunkvoller islamischer Architektur in den Bann ziehen, sondern begeben uns auch auf weniger besuchten Pfaden nach Turkmenistan bis in den Iran. Wir erkunden die Bergwelt des Tienshan beim Besuch eines Bergdorfes und sind unterwegs in den fabelhaften Canyon- und Wüstenlandschaften Turkmenistans, wo wir in Wüstendörfern Halt machen und den Nomaden der „schwarzen Wüste“ begegnen. In dieser so lebensfeindlich scheinenden Umgebung leben die Nomaden schon seit hunderten von Jahren. Weitere Höhepunkte sind die Besuche der Ausgrabungs- und Weltkulturerbestätte Merv und des Gaskraters von Darwaza - dem „Tor zur Hölle“.

China

Auf den Spuren Marco Polos von China bis Usbekistan

Über viele Jahrhunderte hinweg war die Seidenstrasse die wichtigste Verbindung zwischen dem Abendland und China. Hier waren die Karawanen bis zu fünf Jahre unterwegs! Aber nicht nur Waren wurden bewegt, sondern auch geistige Güter. Die Religionen des Buddhismus, des Islam und des Christentums unternahmen auf diesem Weg einen regen Austausch von Ost nach West und umgekehrt. Auf unserer spannenden Rundreise durch China, Kirgisistan und Usbekistan erleben wir die bedeutendsten Höhepunkte und abenteuerlichsten Teile der antiken Seidenstrasse. Von den großen Karawanenstädten der am Rande der Taklamakan bis hin zu den schneebedeckten Eisriesen des Tienshan und Pamir. Wir erkunden prachtvoll verzierte Moscheen & Minarette , über 2000 Jahre alte Buddha-Höhlen bei Bezeklik, Ausläufer der Wüste Gobi und Ruinen längst vergangener Städte.

China

Entlang alter Karawanenrouten - China, Kirgistan & Usbekistan

Auf dieser Reise erleben wir die bedeutendsten Höhepunkte und die abenteuerlichsten Teile der antiken Seidenstraße von den großen Karawanenstädten am Rande der Taklamakan bis hin zu den schneebedeckten Eisriesen des Tienshan und Pamir. Eine Erlebnisreise mit Expeditionscharakter für Reisende mit etwas Abenteuergeist, die eine ausgewogene Mischung aus Erlebnis & Kultur, unberührter Natur und Begegnungen mit Menschen unterschiedlicher Kulturen suchen. Über viele Jahrhunderte hinweg war die Seidenstraße die wichtigste Verbindung zwischen dem Abendland und China. Hier waren die Karawanen bis zu fünf Jahre unterwegs. Aber nicht nur Waren wurden bewegt, sondern auch geistige „Güter“. Die Religionen des Buddhismus, des Islam und auch des Christentums nahmen diesen Weg in einem regen Austausch von Kunst und Kultur.