Startseite>Myanmar - Das Goldene Land
Myanmar Myanmar - Das Goldene Land 23 Tage ab 3295 €
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Bewertungen

Myanmar - Das Goldene Land

Myanmar

Tempelmeer Bagan - Myanmar Reise © Auf und Davon Reisen GmbH
Auf dem Inle See wird gerne auch mit den Beinen gerudert © Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
Tempelmeer Bagan - Myanmar Reise © Auf und Davon Reisen GmbH
Auf dem Inle See wird gerne auch mit den Beinen gerudert © Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
Highlights:
Myanmar intensiv und aktiv
leichte Halbtageswanderung
Land und Leute auch abseits der Massen
Goldener Felsen von Kyaiktyo
Bootsfahrt auf dem wunderbaren Inle See
Tempelstätte von Bagan
Ngapali Beach: Traumstrand am Golf von Bengalen
Beschreibung:
Auf dieser intensiven 3wöchigen Reise durch Myanmar reisen wir größtenteils Überland und verzichten dabei auf den schnellen Überflug, auch wenn die Strassenverhältnisse uns teilweise ein wenig Ausdauer abverlangen. Doch die Mühe wird belohnt, erhalten wir dadurch doch unvergessliche Einblicke in das alltägliche Leben der Burmesen fernab der großen Touristenströme! Neben den kulturellen Sehenswürdigkeiten wie Yangon, Mingun oder Mandalay wandern wir zu Bergvölkern, erkunden auf einer Bootsfahrt den Inle See und besuchen die frühmorgendliche Mönchsspeisung in Sagaing. Wir erkunden die Höhlen von Monyawa und schippern von Pakokku auf dem Ayeyarwady nach Bagan, wo wir auch per Fahrrad die weitläufigen Pagodenfelder entdecken werden. Und zum Abschluss warten erholsame Tage am Sandstrand des Ngapali Beach auf uns.
Mindestteilnehmerzahl:
6 Pers. (max. 12 Pers.)

Späteste Rücktrittsfrist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmeranzahl:

30 Tage vor Reisebeginn
Reisecode:
BUR 002
Enthaltene Leistungen:
Linienflug (Economy)
Steuern und Gebühren
alle Fahrten im privaten, klimatisierten Fahrzeug
Inlandsflüge
Bootsfahrten
Bahnfahrt
20 ÜN in landestypischen Mittelklassehotels im DZ
Mahlzeiten: 20x F, 1x A
Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
örtl. deutschsprachige Reiseleitung
AuD-Infomaterial
Reiseführer
Nicht enthaltene Leistungen:
Einzelzimmerzuschlag: 685,- €
Visa-Gebühr Myanmar, z. Zt.: 40,- €
Rail & Fly Ticket 85,- €
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Programmhinweise:
Anforderungen: Intensive Erlebnisreise ein wenig abseits der üblichen Routen; überwiegende Überlandtour ohne “Highlight-Hopping“. Keine besondere Kondition erforderlich, die Wanderungen sind ohne Geländeschwierigkeiten. Etwas Klimafestigkeit für wärmere Temperaturen. Nicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.
1. - 23. Tag

Myanmar Rundreise "Das goldene Land"

​1. Tag: Flug von Deutschland nach Yangon

2. Tag: Ankunft in Yangon
Nach der Ankunft in Yangon werden wir zu unserem Hotel gebracht. Nach einer Ruhepause starten wir zu ersten Besichtigungen in Yangon, besuchen die Sule Pagode, das National Museum und die weltbekannte Shwedagon-Pagode. Am Abend erwartet uns dann ein Begrüßungsessen zum Start unserer Myanmar Reise! -/-/A

3. Tag: Besichtigungen in Yangon
Die Hauptstadt von Myanmar hat fast 5 Millionen Einwohner und verfügt über einen Hafen am Meer, der auf der linken Seite des Yangon-Flusses liegt. Grüne Alleen, ein interessantes Altstadtviertel mit kolonialem Gepräge und lebendige Märkte im indischen und im chinesischen Viertel bestimmen das Stadtbild einer der wohl interessantesten Städte in Südostasien. 
Früh am Morgen besuchen wir den lebhaften Hledan Markt in Yangon und unternehmen dann eine ca. 1,5-stündige Bahnfahrt mit dem Circular Train (die komplette Fahrt dauert 4 Stunden, wir fahren nur eine Teilstrecke), auf der wir sehr schön das Alltagsleben beobachten können und bei den Stopps unterwegs auch die Möglichkeit haben kurz auszusteigen. Anschließend machen wir uns auf den Weg zum Bogyoke Aung San Markt, zur Botataung Pagode und zur Nagadatkyi Pagode. F/-/-

Wichtiger Hinweis: Bitte nehmen Sie zusätzlich eine kleine Reisetasche oder Rucksack mit, in der/dem Sie Ihr Gepäck für 1 Übernachtungen/2 Tage unterbringen können. Größere Gepäckstücke können auf dem letzten Wegstück zum/vom Goldenen Felsen nicht mit den Trucks befördert werden und verbleibt im Bus.

4. Tag: Yangon – Bago – Kyaktiyo/Goldener Felsen
Die Fahrt nach Kyaiktiyo führt uns zunächst nach Bago (85 km von Yangon entfernt, Fahrzeit ca. 1,5 Stunden). Unterwegs halten wir am Shwenyaungpin “Nat” Schrein – für die besten Wünsche zu einer guten Reise! In Bago besuchen wir die liegende Buddhafigur von Shwethalyaung – mit 55m Länge und 16 m Höhe eine der höchsten in dieser Region und die Shwemawdaw Pagode mit einer Höhe von 144 m. 
Hinter Bago führt die Straße durch ein ausgedehntes Reisanbaugebiet. Nach etwa 3 Stunden überqueren wir den Sittoung-Fluss und erreichen nach einer weiteren Stunde das Kim Pun Basecamp (ca. 100 km). Da die Auffahrt auf den Berg des ‘Goldenen Felsens’ nicht mit dem privaten PKW/Bus gestattet ist, steigen wir hier um auf einen der Trucks, mit denen üblicherweise auch die Pilger auf den mit Holzbänken ausgestatteten Ladeflächen hinauffahren (ca. 4 km, Fahrzeit ca. 45 Minuten) bis wir das Yathetaung Basecamp erreichen. Hier liegt auch unser Hotel. Vom Hotel aus gelangen wir in ca. 45 Minuten Fußmarsch bis hinauf zum Goldenen Felsen, wo wir heute Abend den Sonnenuntergang genießen (Taschenlampe für den Weg zurück zum Hotel nicht vergessen!). F/-/- 

5. Tag: Kyaktiyo – Toungoo
Auf der Ladefläche des Trucks geht es früh wieder hinunter zum Ort Kyaktiyo. Wir steigen steigen um in unseren Bus und machen uns auf den langen Weg nach Toungoo. 
Die kleine Stadt liegt ungefähr auf der Hälfte der Strecke von Yangon nach Mandalay und ist für uns Zwischenstation auf unserem Weg von Kyaktiyo nach Kalaw und zum Inle See. Die Stadt ist heute das Zentrum des Teakholzhandels. F/-/- (260km, ca. 7 Std.)

6. Tag: Toungoo – Kalaw
Heute erwartet uns eine sehr lange, dafür aber landschaftlich sehr abwechslungs- reiche und schöne Fahrt. Es geht durch das ganz stark vom Reisanbau geprägte Tiefland. Am Horizont sehen wir jedoch schon die ersten Ausläufer des Shan-Plateaus, auf das sich unser Bus in den letzten Stunden der Fahrt in engen Serpentinen hinaufquält. Kalaw liegt auf einer Höhe von 1.340 m und ist ein ehemaliger britischer Luftkurort, angelegt am Ende des 19. Jhd. mit Häusern im Kolonialstil. Heute hat Kalaw ca. 25.000 Einwohner – ein buntes Völkergemisch von Shan, Chinesen, Nepalesen, Pakistani und Inder, die mit der British Indian Army hierher kamen. Kalaw ist bekannt für seinen Markt, der hier alle fünf Tage stattfindet und der von den Angehörigen verschiedener Bergstämme mit ihren traditionellen Trachten besucht wird. F/-/- (324 km, ca. 7-8 Std.)

7. Tag: Kalaw – Pindaya
In der Nähe von Kalaw gibt es sehr schöne Wanderwege. Nur 2 km westlich von Kalaw erreichen wir den Ausgangspunkt für unsere Wanderung. Wir machen uns auf den Weg zum Dorf von Pein Ne Bin (ca. 5 km, Gehzeit ca. 2 Stunden). Hier leben viele verschiedene Familien des Palaung Stammes in traditionellen Long Häusern. Wir haben Gelegenheit beim Weben zuzusehen. Der Rückweg nach Kalaw führt uns durch malerische Landschaft vorbei an Farmland und durch Pinienwälder (ca. 5 km, Gehzeit ca. 2 Stunden). Anschließend fahren wir nach Pindaya, einem lebendigen Pilgerort, idyllisch gelegen am Ufer des Pindaya Sees und am Fuß der aufragenden Berge. (48 km, ca. 1,5 Std.) F/-/-

8. Tag: Pindaya – Inle See 
Wir besuchen die berühmten Pindaya-Höhlen mit den über 8.000 Buddhastatuen und einen Handwerksbetrieb, in dem die in Myanmar allgegenwärtigen Papierschirme gefertigt werden. Nach den Besichtigungen geht es weiter zum Inle See (ca. 91 km, ca. 2 Std.), wo wir unser Hotel beziehen. Wir unternehmen eine Bootsfahrt, besuchen die Phaungdaw Oo Pagode, das Weberdorf Inpawkhon und das Ngaphechaung Museum. F/-/- (139 km, ca. 3,5 Std.)

9. Tag: Inle See - Besichtigungen auf und am See
Der größte See Nordmyanmars liegt auf einer Höhe von fast 1.000 m und ist 22 km lang, 10 km breit und höchstens 3 m tief. Idyllisch gelegen zwischen den bis zu 1.500 m hoch aufragenden Bergen ist er von einem 5 km breiten Gürtel aus Wasserhyazinthen und Schilf umsäumt, in dem die Kanäle für die Boote ständig freigehalten werden müssen. Am See liegen 200 Dörfer mit etwa 8.000 Einwohnern, rund 100 Klöster und viele hunderte Stupas. Berühmt ist der See wegen der Beinruderer – hiesige Fischer, die diese akrobatisch anmutende Technik noch heute benutzen, um ihre Hände frei zu haben für die Netze. Eine weitere Besonderheit sind die ‘schwimmenden Gärten’. Auf Matten oder verflochtenem Unkraut wird Schlamm angehäuft und diese kleinen Gartensegmente dann mit Stangen im Grund des Sees verankert. Auf ihnen werden dann Gemüse und Blumen angebaut. Unser Bootsausflug führt uns zu den schwimmenden Gärten und weiter zu den Ruinenkomplexen von Indein mit ihren Pagoden und Stupas aus dem 8. Jhd. Und dem ethnischen Markt in Indein. Am späten Nachmittag/frühen Abend besteht optional die Möglichkeit zu einer kurzen Fahrradtour (ca. 45 Minuten) zum Red Mountain Estate Weingut mit Weinverkostung. Bitte bis spätestens 2 Monate vor der Abreise bei uns anmelden, damit wir den Ausflug für Sie buchen können. F/-/-

10. Tag: Inle See – Mandalay
Wir werden zum Flughafen in Heho gebracht und fliegen nach Mandalay. Die zweitgrößte Stadt Myanmars liegt in einer Ebene im Regenschatten der Rakshin Berge auf ca. 100 m über dem Meeresspiegel. Hier ist es immer einige Grad wärmer als in den übrigen Landesteilen und es fällt erheblich weniger Niederschlag. Wir besuchen kleine Manufakturen für Holzschnitzerei, Marmor und Blattgoldherstellung, die Kuthodaw Pagode, das Shwenandaw Golden Palace Kloster, die Kyauktawgyi Pagode. Am Abend besuchen wir den Mandalay Hill zum Sonnenuntergang. F/-/- (212 km, ca. 10 Std.)

11. Tag: Besichtigungen in Mandalay
Mingun liegt etwa 11 km nördlich von Mandalay am rechten Ufer des Ayeyarwady und ist mit dem Schiff zu erreichen, das wir vom Mayan Gyan Fähranleger aus erreichen. Mingun ist das Ergebnis des größenwahnsinnigen Königs Bodawpaya, der im Jahr 1784 von Rakhine mit der Mahamuni Statue und 20.000 Sklaven anreiste, um hier seine Ideen zu verwirklichen, z.B. die Glocke von Mingun, die größte hängende intakte Glocke der Welt. König Bodawpaya ließ die Glocke 1790 gießen. Sie hat einen Durchmesser von 5 m, ist 4 m hoch und fast 90 t schwer! Mit dem Bau der Mingun Pagode begann König Bodawpaya ebenfalls 1790. Es sollte die größte Pagode des Königreiches werden und die Göttlichkeit des Königs bezeugen. Auf einer Grundfläche von 150 m² sollte die 150 m hohe Pagode errichtet werden. Sie war allerdings erst über 50 m hoch, als der König im 20. Jahr nach Baubeginn starb. Der Bau wurde nie vollendet. Weiter geht es nach Ava, wo wir Besichtigungen mit einem Ponycart unternehmen (Klöster, Aussichtsturm, Bargaya Teak Kloster, Königspalast und Fort). 
Wir kehren zurück nach Mandalay und besuchen die Kuthodaw Pagode auch das ‘größte Buch der Welt” genannt. In einem Geviert, umgeben von einer je 250 m langen Mauer, steht die zentrale Stupa, die 1857 von König Mindon erbaut wurde. Der Name Kuthodaw bedeutet ‘729 Pagoden’ – so viele sind dort nämlich in geordneten Reihen aufgestellt. In jede der kleinen Pagoden stehen Marmortafeln, in die buddhistische Lehrtexte eingemeißelt sind. Zuerst entwarfen vier Mönche und an die 5.000 Helfer die Texte auf Palmblätter und kopierten sie dann innerhalb von acht Jahren auf beide Seiten der Mamorplatten. Es wird behauptet, dass man zum Lesen dieser 729 Tafeln 450 Tage bei jeweils acht Stunden benötigt. Auch der Besuch des Schwenandaw Kyaung Klosters, einem alten Teakholzkloster steht heute auf dem Programm. Es ist das einzige erhaltene Gebäude des alten Königspalastes und stand ursprünglich innerhalb des Palastes bis es König Thibaw 1880 an die jetzige Stelle versetzen ließ. Um das Kloster herum läuft eine schmale Veranda, von der aus man die kunstvoll mit geschnitzten Figuren von Nats und Ogres verzierten Wände sehen kann. Den Sonnenuntergang erleben wir an der U-Bein Brücke. F/-/-

12. Tag: Mandalay Monywa
Heute heißt es früh aufstehen! Bereits um 03.00 Uhr morgens machen wir uns auf den Weg nach Sagaing (ca. 25 km, ca. 2 Std.), um rechtzeitig zur Frühstückszeremonie der Mönche, die zwischen 04.30 Uhr und 05.30 Uhr stattfindet, vor Ort zu sein. Anschließend besichtigen wir Kaungmudaw, die Sun U Ponya Shin Pagode und machen uns danach auf den Weg nach Monywa (ca. 110 km, ca. 2 Std.) – einer typisch burmesischen Stadt am Ufer des Chindwin Flusses. Von hier aus besuchen wir die Höhlen von Hpo Win Daung und Shwe Ba Daung, deren Malereien und Fresken von Archäologen zu den interessantesten in ganz Südostasien gezählt werden. F/-/-

13. Tag: Monywa - Bagan
Über ländliche Straßen gelangen wir heute nach Bagan. Wir passieren kleine Dörfer und können unterwegs immer wieder für Fotostopps anhalten. Auf dem Weg nach Pakokku (ca. 120 km, ca. 3 Std.) besuchen wir in dem Dorf Ma U eine kleine Räucherstäbchenmanufaktur. In Pakokku machen wir einen Rundgang über den Tabakmarkt und nehmen anschließend von hier aus ein Privatboot (ca. 120 km, ca. 3 Std.) nach Bagan. F/-/-

14. Tag: Besichtigungen in Bagan
Bagan zählt zu den größten archäologischen Stätten Asiens. Auf einer Fläche von 36 km² sind über 2.000 Ruinen zu besichtigen, von denen 64 im alten Stil wiederhergestellt wurden. Die Aufbauarbeiten sind noch immer im Gange. Bagan zählt gerade einmal ein paar Tausend Einwohner und hat sich seinen dörflichen Charakter bewahren können. Heute erkunden wir die wichtigsten der unendlich vielen Pagoden und Tempel mit dem Fahrrad. Am Nachmittag besuchen wir noch eine traditionelle Lackwarenfabrik und gegen Abend beobachten wir den Sonnenuntergang übern den Tempelfeldern von einer der Pagoden. F/-/-

15. Tag: Bagan
Wir besuchen den Nyaung Oo Markt. Weiter geht es zum Mt. Popa, der etwa 1,5 Stunden und 75 km östlich von Bagan liegt. Er gilt als das Herz von Myanmar und als urmütterlicher Berg, auf dem man Kraft und Weisheit empfängt. Bekannt ist er im ganzen Land auch als das Zentrum der Natverehrung. Wie eine Felsnadel ragt der Mt. Popa senkrecht aus der Ebene. An klaren Tagen bietet sich hier eine der schönsten Aussichten des Landes. Der Aufstieg dauert nur etwa eine halbe Stunde, ist aber durch die schmalen, steilen Stufen. Am späteren Nachmittag kehren wir zurück nach Bagan und besuchen unterwegs eine Farm, auf der Palmsaft gewonnen wird. F/-/-

16. Tag: Bagan – Ngapali Beach
Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen nach Thandwe. Dort wartet unser Transfer zum Ngapali Beach, wo wir den Rest des Tages zur freien Verfügung haben. F/-/-

17.-20. Tag: Ngapali Beach
Zeit zur freien Verfügung am wunderschönen, feinsandigen Ngapali Beach. F/-/-

21. Tag: Ngapali Beach – Yangon
Heute fliegen wir zurück nach Yangon und können den restlichen Tag und Abend in Yangon verbingen und vielleicht noch ein paar letzte Souvenirs kaufen. F/-/-

22. Tag: Yangon – Deutschland
Heute heißt es leider Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. F/-/-

23. Tag: Ankunft in Deutschland


Sie haben nicht ganz so viel Zeit, möchten aber trotzdem die Highlights in Myanmar nicht verpassen? Dann schauen Sie sich doch einmal unsere 16 Tage Myanmar Rundreise an!

Enthaltene Leistungen
Linienflug (Economy)
Steuern und Gebühren
alle Fahrten im privaten, klimatisierten Fahrzeug
Inlandsflüge
Bootsfahrten
Bahnfahrt
20 ÜN in landestypischen Mittelklassehotels im DZ
Mahlzeiten: 20x F, 1x A
Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
örtl. deutschsprachige Reiseleitung
AuD-Infomaterial
Reiseführer
Nicht enthaltene Leistungen
Einzelzimmerzuschlag: 685,- €
Visa-Gebühr Myanmar, z. Zt.: 40,- €
Rail & Fly Ticket 85,- €
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
03.11.2018 - 25.11.2018
Plätze
ab 3295€

09.02.2019 - 03.03.2019
Plätze
ab 3295€

19.10.2019 - 10.11.2019
Plätze
ab 3345€

09.11.2019 - 01.12.2019
Plätze
ab 3345€

08.02.2020 - 01.03.2020
Plätze
ab 3345€

= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin buchbar. Selbstverständlich können wir bei Privatreisen auch den Reiseverlauf und die Reisedauer noch Ihren Wünschen anpassen. Gerne machen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot. Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an.
Privatreise anfragen
Einfach wunderschön!
Von: Annemarie J. - 06.03.2017
Vielen Dank für diese fantastische Reise nach Myanmar! Ich hatte es mir im voraus schon schön vorgestellt, aber wie wunderbar und beeindruckend es dann wirklich war ist fast schon nicht mehr in Worte zu fassen. Alleine schon die netten Menschen, die einen überall so freundlich begrüßen als würde man sich schon lange kennen und dann die Natur und die ganzen Pagoden.... Von dieser Reise träume ich bestimmt noch lange. Dankeschön!!

Myanmar par ecellence
Von: M. Höchst - 12.12.2014
Ich war schon in vielen asiatischen Ländern, aber Myanmar setzt dem ganzen die Krone auf. Dank einer Freundin hat es mich nach Myanmar verschlagen und ich bin so froh darüber! Die Überlandfahrt bis in den Norden ist zwar lang und etwas anstrengend aber ich würde es immer wieder so machen. Am Inle See hätte ich eine ganze Woche verbringen und einfach nur auf den See schauen können. Die Tage am Strand am Ende der Reise waren auch super, da kann man nochmal richtig durchatmen bevor es wieder in die Realität zurück geht. Vielen Dank für die super Organisation, ganz besonders an Frau Neukäter. Bis zum nächsten mal!

Worte reichen nicht...
Von: Joseph Schwerl - 20.12.2015
In Myanmar kommt alles zusammen, Natur, Kultur, leckeres Essen, nette Menschen und das ein oder andere spontane Abenteuer entlang des Weges, wenn Kühe die Strasse versperren, sich keinen Millimeter bewegen möchten und man dann beim sich-die-Beine-vertreten einfach mal mit den LKW und TukTuk Fahrern vor oder hinter einem ins Gespräch kommt. Eine Einladung in das Haus des Guides zum Abendessen treibt mir heute fast noch die Freuden-Tränen in die Augen, so nett hat sich die Dame des Hauses gekümmert und gekocht... Es war unglaublich und ich glaube, das war nicht das letzte mal für mich in Myanmar. Ich kann es nur jedem ans Herz legen! Der Süden ist mein nächstes Ziel.

Wer sucht, der findet...
Von: M. Schmidt-Höh - 04.06.2016
...die perfekte Reise. Erst war bei uns Nord-Thailand im Gespräch, aber nach einer Doku auf Arte sind wir dann doch auf Myanmar gestoßen. Frau Kötting, vielen Dank für die nette Beratung, Ihrem Partner in Myanmar ein großes Lob für die tolle Organisation und den tollen Guide. Der Fahrer war ein bisschen grummelig, aber er ist toll gefahren. Das Hotel in Mandalay war leider nichts, das sollte auf jeden Fall ausgetauscht werden, das war einfach nicht gut und dann auch noch dreckig (Anmerkung von Auf und Davon: Hotel wurde ausgetauscht!). Aber spätestens das süße kleine 3 Sterne Strandhotel hat es dann wieder rausgerissen! Es müssen halt nicht immer 5 Sterne sein ;)

Karte

Auf und Davon Reisen
Telefon: +49 (0) 2261-501990
E-Mail: reisen@auf-und-davon-reisen.de
BUR 002

Anforderungen: Intensive Erlebnisreise ein wenig abseits der üblichen Routen; überwiegende Überlandtour ohne “Highlight-Hopping“. Keine besondere Kondition erforderlich, die Wanderungen sind ohne Geländeschwierigkeiten. Etwas Klimafestigkeit für wärmere Temperaturen. Nicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.
03.11.18 – 25.11.18
09.02.19 – 03.03.19
19.10.19 – 10.11.19
09.11.19 – 01.12.19
08.02.20 – 01.03.20
= Anfragen
= Buchen