Startseite>San Agustin - Kolumbien erleben
Kolumbien San Agustin - Kolumbien erleben 15 Tage ab 3899 €
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Bewertungen

San Agustin - Kolumbien erleben

Kolumbien

© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
Highlights:
UNESCO Welterbe San Agustin
Weiße Stadt Popayan
mehrere leichte bis mittlere Wanderungen
Besuch auf einer Kaffeefinka
Beschreibung:
Ein Besuch auf einer Kaffee-Finka, Wanderungen und Spaziergänge abseits großen Trubels, traumhafte Strände und karibische Lebensfreude – es bleibt kein Wunsch offen auf unserer abwechslungsreichen Rundreise durch Kolumbien. Auf den Spuren der Goldsucher machen wir uns auf den Weg zur Laguna de Guatavita, können uns in einer kleinen Werkstatt im Töpferhandwerk versuchen und während eines Besuchs bei den Guambianos kommen wir mir Einheimischen ins Gespräch. Wir erkunden das koloniale Erbe in der weißen Stadt Popayan und Spazieren durch das malerische Cartagena. Zeit zur freien Verfügung am wunderschönen Karibikstrand darf natürlich auch nicht fehlen und sorgt für die nötig Entspannung.
Mindestteilnehmerzahl:
1 Pers. (max. 12 Pers.)

Späteste Rücktrittsfrist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmeranzahl:

alle Termine in der Durchführung garantiert Tage vor Reisebeginn
Reisecode:
KOL 002
Enthaltene Leistungen:
Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Bogotá und zurück
Inlandsflüge mit Satena von Bogotá nach Pitalito, mit Avianca von Pereira nach Santa Marta und von Cartagena nach Bogotá
Rail & Fly innerhalb Deutschlands (2. Klasse)
Reiseminibus mit Klimaanlage
13 Übernachtungen in Hotels
Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 5 x Abendessen
Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
Reiseliteratur
100 m² Regenwald auf Ihren Namen
Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
Nicht enthaltene Leistungen:
Einzelzimmerzuschlag: 499,- €
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Programmhinweise:
Anforderungen: Normale Kondition und Trittsicherheit für 4 leichte und mittelschwere Wanderungen, etwas Klimafestigkeit für teils feucht-warme Temperaturen. Nicht geeignet für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.
Veranstalter: Kooperationspartner
1. - 15. Tag

Kolumbien Rundreise - San Agustin

1. Tag: Flug nach Kolumbien – Ankunft in Bogotá
Nach unserer Ankunft in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá (2.640m) am Abend werden wir von unserem Reiseleiter in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. Bei einem Willkommensgetränk und typisch kolumbianischem Fingerfood lernen wir unsere kleine Gruppe schon einmal besser kennen. -/-/-

Die Casa Deco liegt nur wenige Minuten zu Fuß von den kolonialen und touristischen Attraktionen Bogotás entfernt. Jedes der 21 Zimmer ist in einer anderen Farbe gestrichen und elegant und zurückhaltend mit italienischen Möbeln eingerichtet. Das renovierte Jugendstil-Gebäude mit weitläufigen Räumlichkeiten, hohen Decken, Holzfußböden, großen Fenstern und Balkonen verfügt zudem über ein bezauberndes kleines Café, einen Frühstücksraum mit Kamin und eine große Dachterrasse.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 15 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 45 Minuten.

2. Tag: Besichtigungen in Bogotá – Fahrt nach Villa de Leyva
Am Morgen statten wir dem zentralen Platz, dem Plaza de Bolívar, mit der eindrucksvollen Kathedrale und dem Parlamentsgebäude genauso einen Besuch ab, wie dem Goldmuseum, das die weltweit wichtigste Sammlung an präkolumbianischem Goldschmuck beherbergt.
Dann machen wir uns auf den Weg nach Villa de Leyva, einem einzigartig erhaltenen Kolonialdorf. Auf dem Weg halten wir an der Puente de Boyacá. An der für die Kolumbianer historisch besonders wichtigen Brücke hat die entscheidende Schlacht stattgefunden, die Kolumbien der Unabhängigkeit von Spanien ein Stück näher gebracht hat. F/-/-

Die Posada de San Antonio im Zentrum von Villa de Leyva ist das Ergebnis der Restaurierung von drei benachbarten Kolonialhäusern. Das hauseigene Restaurant verwöhnt uns mit kolumbianisch beeinflussten europäischen Gerichten.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 170 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.
Wir befinden uns heute auf 2.150 bis 2.650 Höhenmetern.

3. Tag: Besichtigungen in und im Villa de Leyva
Wir reisen zurück in die Vergangenheit, denn das paläontologische Forschungszentrum mit der umfangreichen Fossiliensammlung vermittelt ein interessantes Bild der Bergregion, die vor hundert Millionen Jahren noch eine Küstenlandschaft war. Schnell erreichen wir jedoch bereits das 17. Jahrhundert, denn in dieser Zeit errichteten die Mönche, die zunächst als Eremiten in Höhlen lebten, das Augustinerkloster »La Candelaria«.
In der Nähe von Ráquira (2.150m) geht es dann zurück in die Gegenwart, denn in einer kleinen Töpferei, werden noch immer Keramikgegenstände vom kleinen Kerzenhalter bis zum großen Sparschwein hergestellt. Wer mag, kann sich selbst auch einmal im Töpferhandwerk versuchen.
Mittags bietet sich die Möglichkeit in Sutamarchán (1.800m) die für diese Region berühmte »Longaniza« zu probieren, eine Wurst ähnlich der spanischen Chorizo.
Gut gestärkt erreichen wir wieder Villa de Leyva (2.149m) und werden in die Geheimnisse des Tejo-Spiels eingewiesen. Dieses gesellige, schon vor 500 Jahren bei den Indianern sehr beliebte Spiel ist eine Mischung aus Boule und Bowling uns Volkssport der andinen Bevölkerung. Auf dem Tejoplatz kommen wir schnell mit Kolumbianern ins Gespräch. F/M/-

Die Posada de San Antonio ist auch heute unsere Unterkunft.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 60 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden.

4. Tag: Im Goldrausch bei Guatavita – Rückfahrt nach Bogotá
Von Villa de Leyva aus fahren wir zur Laguna de Guatavita (3.000m) und wandern circa eine Stunde auf den Spuren des sagenhaften Eldorado zum Kratersee. Hier fand die Krönungszeremonie der Muisca-Herrscher statt, während der Prinz der Muisca sich den Goldstaub vom Körper wusch. Die Untertanen bestaunten das Schauspiel vom Ufer aus und warfen vor Begeisterung Opfergaben in Form von Goldfiguren in den See. Als Berichte dieser Zeremonie Spanien und den Rest Europas erreichten, kam es zum ersten Goldrausch in der Neuen Welt. Anschließend geht es zurück nach Bogotá. Unterwegs bestaunen wir die monumentale Salzkathedrale in Zipaquirá. F/-/A

Die Casa Deco ist wieder unsere Unterkunft.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 180 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

5. Tag: Flug nach Pitalito - Fahrt nach San Agustín
Nach dem Frühstück werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen nach Pitalito. Kurz nachdem wir das enge Tal des Río Magdalena verlassen haben, erreichen wir auch schon den kleinen Ort San Agustín (1.620m).
Die Region um San Agustín ist die bedeutendste archäologische Ausgrabungsstätte Kolumbiens und UNESCO-Weltkulturerbe. Vom 6. bis 8. Jahrhundert hatte die Kultur ihren Höhepunkt, aber erst im 18. Jahrhundert berichteten spanische Missionare von den geheimnisvollen Statuen in den Wäldern rund um San Agustín. Im archäologischen Park sehen wir auf relativ kleinem Raum einen Querschnitt dieser Kultur. Höhepunkte sind sicherlich der Zeremonialbrunnen und der Wald der Statuen. Bei jeder der geheimnisvollen Statuen kann man verweilen und sich fragen, ob sie einen Menschen oder ein Tier darstellt, ob sie bedrohlich oder beruhigend wirkt. F/-/A

Das 2016 eröffnete Hotel Monasterio liegt hoch über dem Dorf San Agustín inmitten eines großen Gartens mit Obstbäumen und Kaffeesträuchern. Von den 20 großzügigen Zimmern hat man eine schöne Aussicht auf die Anlage bzw. von den Zimmern im Erdgeschoss einen direkten Zugang zum Garten. Das Restaurant bietet eine Auswahl lokaler und internationaler Gerichte mit Zutaten aus dem eigenen Garten, der nach Bio-Richtlinien bewirtschaftet wird.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.

6. Tag: Wanderung am Río Magdalena
Zu Fuß machen wir uns heute auf einem alten Saumpfad auf den Weg durch die Schlucht des Río Magdalena und steigen hoch zum Alto de los Ídolos, einer weiteren Ansammlung von Gräbern der San-Agustín-Kultur (2 Stunden Wanderung, mittelschwer). Hier, hoch über dem Tal, wirken die Statuen in ihrer ursprünglichen Umgebung noch eindrücklicher. Auf der Rückfahrt nach San Agustín besuchen wir eine Zuckermühle. Mit etwas Glück können wir beobachten, wie das Zuckerrohr ausgepresst und der Saft zu Panela, einem braunen Rohzucker und traditionellen Süßungsmittel mit charakteristischem Eigengeschmack, eingekocht wird. Anschließend halten wir am Estrecho del Magdalena, einer Engstelle, wo sich der Fluss durch einen nur zwei Meter breiten Spalt zwängt. F/-/-

Das Hotel Monasterio ist auch heute unsere Unterkunft.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 20 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten.
Sie wandern heute ca. 2 Stunden. Die Wanderung ist mittelschwer. Bitte achten Sie heute auf festes Schuhwerk. Es besteht die Möglichkeit einen Teil der Strecke mit dem Transfer zurückzulegen.

7. Tag: Die weiße Stadt Popayán
Auf dem Weg nach Popayán überqueren wir den zentralen Gebirgszug der Anden und fahren dabei durch den Paramo, die typische Hochmoorlandschaft der Anden. Unterwegs unternehmen wir einen kurzen Spaziergang und betrachten die bis zu drei Meter hohen Frailejones-Pflanzen aus der Nähe. Diese sind nur in den Höhenlagen von Ecuador und Kolumbien zu finden. In dieser wasserreichen Gegend entspringen vier der größten Flüsse Kolumbiens und fließen sternförmig in Richtung Pazifik, Karibik und Amazonas. Wir genießen die Landschaft und bei schönem Wetter den Blick auf den Vulkan Puracé. Am frühen Nachmittag erreichen wir Popayán, auch bekannt als »weiße Stadt«. Ein Erdbeben im Jahr 1983 beschädigte sie stark, doch der Wiederaufbau orientierte sich eng an der kolonialen Architektur. Davon können wir uns auf einem gemütlichen Stadtrundgang selbst überzeugen. F/-/-

Das Hotel Camino Real erwartet uns im historischen Zentrum von Popayán in unmittelbarer Nähe des Parque Caldas und der Kathedrale.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 135 Kilometer. Die Fahrzeit im Bus beträgt ca. 5 Stunden.

8. Tag: Besuch der Guambianos
Heute besuchen wir eine Familie der Guambianos. Die Indigenas leben im Hochland noch relativ traditionell und tragen ihre typische Tracht, einen königsblauen Rock, einen dunklen Filzhut und den charakteristischen Umhang. Mit etwas Glück haben wir auch die Möglichkeit, persönlich mit einem Schamanen zu sprechen (nach Verfügbarkeit). Das Mittagessen nehmen wir mit den Taita (Oberen) in einer nahe gelegenen Siedlung ein und erfahren dabei viel über das Leben der Indigenas im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Nachmittags geht es dann weiter nach Alcalá, in das Herz der kolumbianischen Kaffeeregion. F/M/A

Die Finca El Bosque del Samán wurde mitten in einer Kaffeeplantage errichtet und liegt in Alcalá nahe Armenia in einer wunderschönen Landschaft. Das Hotel verwöhnt seine Gäste in einem hauseigenen Restaurant mit Bar sowie mit einem Pool, Jacuzzi und türkischem Bad. Die gemütlichen Zimmer im traditionellen Stil der kolumbianischen Kaffeeregion haben teilweise einen eigenen Balkon oder Terrasse.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 Stunden.

9. Tag: Zu Fuß im magischen Cocora-Tal
Unterwegs im magischen Cocora-Tal: Im Nebelwald ist der Nationalbaum Kolumbiens nicht wegzudenken, denn die Wachspalme wird schon mal bis zu 50 Meter hoch. Wir wandern durch das Tal mit seinem einzigartigen Ökosystem. Bei schönem Wetter kann man bis zu den schneebedeckten Vulkanen der Zentralkordillere sehen. Anschließend besuchen wir Salento (1.895m), ein Kolonialdorf mit der typischen Architektur der Kaffeezone. Wir können durch die Gassen schlendern und uns an einem der zahlreichen Stände ein leckeres Mittagesen gönnen. F/-/A

Die Finca El Bosque del Samán ist auch heute unsere Unterkunft.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 65 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.
Für die Erkundung des Cocora-Tals sollte festes Schuhwerk nicht fehlen.

10. Tag: Kaffee – überraschende Vielfalt
Der Vormittag steht ganz im Zeichen des Kaffees. Auf der Kaffeeplantage lernen wir den gesamten Prozess der Kaffeeverarbeitung kennen, von der Ernte bis zum Export. Wir spazieren über die Plantage und sehen Keimlinge, Setzlinge und die ausgewachsenen Büsche (Wachstumsstadium ist abhängig von der Jahreszeit). Zur Erntezeit können wir die Kaffeepflücker dabei beobachten, wie sie geschickt nur die reifen Kaffeekirschen pflücken, und es sogar selbst probieren und bei einem Plausch mehr über das Leben der Pflücker erfahren. Dann wird die Aufbereitung der geernteten Früchte erläutert. Zum Schluss das Beste, denn nun haben wir Gelegenheit, den Kaffee der Hacienda zu verkosten. Danach fahren wir nach Armenia und fliegen über Bogotá nach Santa Marta, der ältesten spanischen Stadt Kolumbiens. F/-/-

Die Villa María liegt wunderschön am Nationalpark Tayrona, auf einer Anhöhe und nur etwa 10 Minuten vom Strand entfernt. Die individuellen Zimmer mit Balkon und Klimaanlage sind inmitten des sattgrünen Dschungels gelegen. Die Anlage verfügt über einen Außenpool.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 55 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden.
Die Unterkünfte im Tayrona-Nationalpark sind alle relativ klein und verfügen in der Regel über eine unterschiedliche Ausstattung, so auch die Villa María. Da wir Ihnen aber den Aufenthalt in dieser einmaligen Umgebung nicht vorenthalten wollen, haben wir für die Gruppe unterschiedliche Zimmer reserviert.

11. Tag: Ausflug im Tayrona Nationalpark
Der Nationalpark erstreckt sich von der Karibikküste Kolumbiens durch das Gebirge der Sierra Nevada und ist für die vielen Buchten, Küstenlagunen, den Regenwald und seine reiche Artenvielfalt bekannt. Im Parque Tayrona wandern wir circa eine Stunde durch den Regenwald bis zum Strand in Arrecifes. Zeit zum Relaxen und für ein Picknick am Strand. Den Nachmittag können wir in unserer idyllischen Unterkunft in der Nähe des Nationalparks genießen. F/M/-

Die Villa María ist auch heute unsere Unterkunft.
Die Fahrstrecke zum Tayrona-Nationalpark beträgt ca. 10 Kilometer, die Fahrzeit ca. 10 Min. pro Weg.

12. Tag: Auf dem Weg nach Cartagena
Auf dem Weg nach Cartagena überqueren wir bei Barranquilla den kilometerbreiten Río Magdalena, den längsten Fluss in Kolumbien. Nur eines der schönen Fotomotive auf dem Weg nach Cartagena. Am Abend im Café del Mar können wir die karibische Brise genießen. Das Café del Mar auf der alten Stadtmauer bietet einen wunderbaren Blick auf das Meer und die Altstadt. F/-/-

Das Hotel Bantú begrüßt uns mit kolonialem Stil und einer farbenfrohen Ausstattung nach dem neuesten Standard in der Altstadt von Cartagena. Freuen Sie sich auf einen malerischen Innenhof mit exotischen Pflanzen sowie eine Dachterrasse mit tollem Blick über die Dächer der Stadt. Auf dem Hoteldach befindet sich auch ein kleiner Pool.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 275 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 ½ Stunden.

13. Tag: Besichtigungen in Cartagena
Die Festung San Felipe, die von den Spaniern gebaut wurde, um das reiche Cartagena vor Angriffen vom Festland zu schützen, ist einen Besuch wert. In den verwinkelten Gängen der Festung fühlen wir uns schon fast in die Zeit der Piraten zurückversetzt. Von der Festung geht es zu Fuß in die koloniale Altstadt mit ihren prächtigen Herrenhäusern, schmalen Gassen und alten Kirchen. Hier haben wir etwas Zeit, uns allein umzuschauen. Am Nachmittag werden wir in die Geheimnisse rund um die Schokolade der Region oder die Herstellung der Cocadas, den typischen Keksen der Karibikregion, eingeweiht. Der Abend klingt mit dem Abschiedsessen aus. F/-/A

Das Hotel Bantú ist auch heute unsere Unterkunft.

14. Tag: Rückflug nach Deutschland
Leider ist es Zeit, Abschied zu nehmen von einem wunderbaren Land. Am Vormittag haben wir jedoch noch die Gelegenheit, Cartagena auf eigene Faust zu erkunden. Nachmittags werden wir zum Flughafen von Cartagena gefahren, wo wir gegen 17 Uhr abfliegen und via Bogotá am kommenden Tag die Heimat erreichen. F/-/-

15. Tag: Ankunft zu Hause


Hinweise: Bitte nehmen Sie festes Schuhwerk für die Wanderungen und Spaziergänge mit!
Die genannten Hotels sind vorbehaltlich Verfügbarkeit. Sollte einmal eines dieser Hotels nicht verfügbar sein, übernachten wir in einer gleichwertigen Alternative.

Weitere Südamerika Reisen finden Sie hier.

 

Enthaltene Leistungen
Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Bogotá und zurück
Inlandsflüge mit Satena von Bogotá nach Pitalito, mit Avianca von Pereira nach Santa Marta und von Cartagena nach Bogotá
Rail & Fly innerhalb Deutschlands (2. Klasse)
Reiseminibus mit Klimaanlage
13 Übernachtungen in Hotels
Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 5 x Abendessen
Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
Reiseliteratur
100 m² Regenwald auf Ihren Namen
Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
Nicht enthaltene Leistungen
Einzelzimmerzuschlag: 499,- €
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
16.11.2019 - 30.11.2019
Plätze
ab 3899€

07.12.2019 - 21.12.2019
Plätze
ab 3899€

18.01.2020 - 01.02.2020
Plätze
ab 3999€

01.02.2020 - 15.02.2020
Plätze
ab 3999€

22.02.2020 - 07.03.2020
Plätze
ab 4099€

14.03.2020 - 28.03.2020
Plätze
ab 4099€

04.04.2020 - 18.04.2020
Plätze
ab 4399€

11.07.2020 - 25.07.2020
Plätze
ab 4199€

25.07.2020 - 08.08.2020
Plätze
ab 4199€

08.08.2020 - 22.08.2020
Plätze
ab 4199€

22.08.2020 - 05.09.2020
Plätze
ab 4199€

19.09.2020 - 03.10.2020
Plätze
ab 4099€

10.10.2020 - 24.10.2020
Plätze
ab 4099€

31.10.2020 - 14.11.2020
Plätze
ab 4099€

07.11.2020 - 21.11.2020
Plätze
ab 3999€

28.11.2020 - 12.12.2020
Plätze
ab 3999€

30.01.2021 - 13.02.2021
Plätze
ab 4099€

13.02.2021 - 27.02.2021
Plätze
ab 4099€

27.02.2021 - 13.03.2021
Plätze
ab 4099€

27.03.2021 - 10.04.2021
Plätze
ab 4399€

= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Zu dieser Reise gibt es noch keine Bewertungen.

Karte

Auf und Davon Reisen
Telefon: +49 (0) 2261-501990
E-Mail: reisen@auf-und-davon-reisen.de
KOL 002

3.000m
Anforderungen: Normale Kondition und Trittsicherheit für 4 leichte und mittelschwere Wanderungen, etwas Klimafestigkeit für teils feucht-warme Temperaturen. Nicht geeignet für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.
Veranstalter: Kooperationspartner
16.11.19 – 30.11.19
07.12.19 – 21.12.19
18.01.20 – 01.02.20
01.02.20 – 15.02.20
22.02.20 – 07.03.20
14.03.20 – 28.03.20
04.04.20 – 18.04.20
11.07.20 – 25.07.20
25.07.20 – 08.08.20
08.08.20 – 22.08.20
22.08.20 – 05.09.20
19.09.20 – 03.10.20
10.10.20 – 24.10.20
31.10.20 – 14.11.20
07.11.20 – 21.11.20
28.11.20 – 12.12.20
30.01.21 – 13.02.21
13.02.21 – 27.02.21
27.02.21 – 13.03.21
27.03.21 – 10.04.21
= Anfragen
= Buchen