Startseite>Höhepunkte Ecuadors & Inselhopping auf den Galapagos Inseln
Ecuador Höhepunkte Ecuadors & Inselhopping auf den Galapagos Inseln 18 Tage ab 4390 €
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Bewertungen

Höhepunkte Ecuadors & Inselhopping auf den Galapagos Inseln

Ecuador

© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
Highlights:
Äquatorüberschreitung am Mitad del Mundo
6-tägiges Inselhüpfen im Paradies der Galapagos-Inseln
Wanderung am Bilderbuchvulkan Cotopaxi
Das traditionelle Leben der Anden in Guamote erleben
Urtümlicher Nebelwald von Mindo
Koloniale Städte und Inkaruinen von Ingapirca
Auf Darwins Spuren: Galapagos’ endemische Tierwelt entdecken (Riesenschildkröten, Drusenköpfe und Pinguine)
Beschreibung:
Bienvenido a Ecuador! – der kleinste Andenstaat Ecuador vereint absolut faszinierende Gegensätze auf engstem Raum: eine vielfältige Küste im Westen, über 6000 m in die Höhe ragende Gipfel im Andenhochland und dampfender Regenwald im Amazonastiefland.
Wir erleben die wunderschönen Kolonialstädte Cuenca und Quito ebenso wie Ingapirca, die idyllisch gelegene Inka-Festung. Ein weiterer Höhepunkt ist die spektakuläre Zugfahrt an der berühmten Nariz del Diablo, wobei der Zug in kürzester Zeit über Zickzack-Kehren erstaunliche Höhen überwindet.
Von der beeindruckenden Quilotoa-Vulkankraterlagune haben wir bei guter Sicht einen weiteren Höhepunkt der Reise im Blick, den 5897 m hohen Cotopaxi. Auf einer Wanderung am Fuß des Vulkans erkunden wir die Flora des Paramo und können dabei mit etwas Glück majestätische Kondore und flinke Kolibris beobachten. Rauschende Wasserfälle, glasklare Flüsse und eine artenreiche Pflanzenwelt bewundern wir im Nebelwald von Mindo. Quirliges Markttreiben erwartet uns in Saquisili und Otavalo, wo wir mit den liebenswerten Einheimischen in Kontakt kommen.
Als Höhepunkt warten zum Abschluss die einzigartigen Galapagos-Inseln auf uns. Auf der 6-tägigen Inselhopping-Tour auf Galapagos wandeln wir auf den Spuren von Charles Darwin, der 1835 den Archipel besuchte. Auch wir werden vom Paradies inmitten des Pazifik begeistert sein!

Mindestteilnehmerzahl:
4 Pers. (max. 12 Pers.)

Späteste Rücktrittsfrist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmeranzahl:

28 Tage vor Reisebeginn
Reisecode:
ECU 003
Enthaltene Leistungen:
Linienflug ab/an Frankfurt nach Quito und zurück von Guayaquil mit KLM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
Inlandsflüge Guayaquil – Baltra und zurück in Economy Class
Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
Schnellbootfahrten zwischen den Galapagos-Inseln
Schnorchelausrüstung
Alle Eintritte laut Programm
15 Ü: Hotel im DZ
1 Ü: Gästehaus im DZ
Mahlzeiten: 16×F, 1×M, 1×M (LB), 1×A
Deutsch sprechende Reiseleitung
Nicht enthaltene Leistungen:
Einzelzimmerzuschlag 2022 bis einschl. Feb, 2023: 390,- €
Einzelzimmerzuschlag 22.12.22: 420,- €
Einzelzimmerzuschlag ab April 2023: 450,- €
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
individuelle Flughafentransfers (bei Abweichung von geplanten Gruppentransfers)
ggf. Flughafengebühren im Reiseland
Nationalparkgebühr Galapagos (ca. 100 US$)
Migrationskarte Galapagos (ca. 20 US$)
optionale Ausflüge
Trinkgelder & Persönliches
Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
Programmhinweise:
Anforderungen: Für diese Kultur- und Naturreise ist eine gesunde Fitness notwendig, um Wanderungen von 2 Stunden (je nach Kondition eventuell auch etwas länger) in Höhen bis zu 4000 m meistern zu können. Die Wanderung auf den Vulkan Sierra Negra auf Galapagos dauert ca. 5h. Feste Wanderschuhe sind empfehlenswert.
Veranstalter: Kooperationspartner
Nicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.
1. - 18. Tag

Ecuador & Galapagos Inseln

1. Tag: Anreise nach Ecuador
Flug nach Quito und Ankunft am internationalen Flughafen „Mariscal Sucre“ am Nachmittag. Begrüßung und Transfer mit unserem Deutsch sprechenden Reiseleiter in Ihre Unterkunft nach Otavalo. Übernachtung im Hostal Riviera Sucre. (Fahrzeit ca. 1,5h, 80km).

2. Tag: Otavalo: Plaza de Ponchos
Erleben Sie einen der bedeutendsten indigenen Märkte Lateinamerikas hautnah. Bei einem Spaziergang durch die Gassen und Straßen des Andenstädtchens entdecken Sie vielerlei Kunsthandwerk, Obst und Gemüse – schauen Sie dem geschäftigen Treiben zu oder versuchen Sie sich beim Handeln Ihrer Souvenirs.
Als nächster Höhepunkt steht der See Cuicocha auf der Agenda. Bei schöner Witterung genießen Sie atemberaubende Panoramablicke auf die umliegenden Vulkane Cotacachi, Imbabura und Cayambe. Wandern Sie entweder ein Stück am Kraterrand entlang durch eine beeindruckend vielfältige Flora oder unternehmen Sie eine Bootstour um die Inselchen der smaragdfarbenen Lagune.
Übernachtung wie am Vortag. F/-/-

3. Tag: Otavalo – Äquatordenkmal – Mindo
Erster Anlaufpunkt des Tages ist das berühmte Äquatordenkmal „La Mitad del Mundo“ – zu Deutsch: die Mitte der Welt. Sie besuchen das interaktive Sonnenmuseum „Inti Ñan“, welches die Sonnenkultur der Urvölker und die nachgesagten Kräfte in Experimenten erläutert. Hier stehen Sie auch mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen Bein auf der Südhalbkugel der Erde.
Durch abwechslungsreiche Vegetation fahren Sie im Anschluss in den kleinen Ort Mindo im Nebelwald, ein Paradies für Naturliebhaber, Botaniker und Ornithologen. Auf dem Weg in das üppige grüne Tal machen Sie einen Stopp im privaten Naturschutzreservat „Mindo Lindo“ und bekommen einen ersten Eindruck von der beeindruckenden Artenvielfalt in Fauna und Flora dieses Ökosystems. Übernachtung im Hotel Sisakuna Lodge. (Fahrzeit ca. 3h, 170 km). F/-/-

4. Tag: Der Nebelwald von Mindo
Am Morgen gehen Sie auf Streifzug durch eine der artenreichsten Regionen der Welt, die geprägt ist von hohen Bergen, tiefen Wäldern, erfrischenden Wasserfällen und klaren Flüssen. Nach einer kurzen Fahrt mit der „Tarabita“ (kleine Gondel), die Sie über eine Schlucht bringt, wandern Sie weiter zu den vielen kleinen Wasserfällen in der Umgebung inmitten dieser tropischen Vegetation. Sie können farbenfrohe Sittiche, Berg-Tukane und eine Vielfalt schwirrender Kolibris auf deren Flügen bewundern. Am Nachmittag besuchen Sie ein Schmetterlingshaus: Hier können Sie die einzelnen Entwicklungsstufen verfolgen, d.h. vom Ei über Raupe und Puppe bis hin zum farbenprächtigen Schmetterling. Lassen Sie sich von der Farbenbracht und Flattern dieser Exoten verzaubern! (Gehzeit ca. 2h). Übernachtung wie am Vortag. F/-/-

5. Tag: Mindo – Quito
Bevor Sie heute die Hauptstadt Ecuadors erreichen, probieren Sie auf einer Schokoladentour den ecuadorianischen Kakao. Dieser wird schon seit Jahrzehnten als Luxusgut gehandelt. Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie aus der Kakaobohne eine Tafel Schokolade entsteht, sind Sie hier richtig. Von den Pflanzen über den Trocken- und Röstprozess bis hin zur Verarbeitung der Bohne wird Ihnen jeder Schritt anschaulich erklärt. Am Nachmittag lernen Sie auf einer Stadtbesichtigung die im Schachbrettmuster angelegte historische Altstadt von Quito kennen, Startpunkt ist der zentrale Plaza Grande mit dem Regierungspalast und der Kathedrale. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen erkunden Sie u.a. die Kirchen El Sagrario und La Compañia, wahrscheinlich die prunkvollste Kirche des UNESCO Weltkulturerbes, sowie den Plaza de San Francisco mit seinem Konvent. Übernachtung im Hotel Ikala Quito. (Fahrzeit ca. 2h, 100 km). F/-/-

6. Tag: Zu Fuß unterwegs im Cotopaxi-Nationalpark
Nach einem ausgiebigen Frühstück in Ihrer Unterkunft starten Sie zu einem der höchsten, aktiven Vulkane unserer Erde: dem Cotopaxi. Im gleichnamigen Nationalpark werden Sie zuerst das Informationszentrum besuchen, das Ihnen die Eruptionsgeschichte dieses majestätischen Kolosses erläutern wird. Vom Nationalparkeingang geht es anschließend weiter zur malerischen Limpiopungo Lagune. Bei einer Wanderung (ca. 2h) auf etwa 3600 Höhenmetern entdecken Sie die typische Vegetation des Hochparamo, lernen die Flora des Andenhochlandes kennen und halten nach dem König der Lüfte, dem Kondor, Ausschau. Anschließend fahren Sie zu einer Hosteria und lassen dort den Nachmittag ausklingen. Übernachtung im Hotel Hosteria Papagayo. (Fahrzeit ca. 4h, 130 km). F/-/-

7. Tag: Kraterlagune Quilotoa – Riobamba
Durch die anmutige Andenlandschaft fahren Sie zur Lagune Quilotoa, wahrscheinlich einer der schönsten vulkanischen Kaltwasserseen der ecuadorianischen Anden. Bei einer kurzen Wanderung (ca. 1h) entlang des Kraterrandes können Sie die wechselnden Aussichten auf die türkisblau bis smaragdgrün-schimmernde Lagune genießen und in der Ferne verschiedene schneebedeckte Vulkane erblicken. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Reise über die Avenida de los Volcanes (zu Deutsch: Straße der Vulkane) bis nach Riobamba fort. Die Provinzhauptstadt Riobamba liegt umgeben von den Bergen Chimborazo, Carihuayrazo, Altar und Tungurahua auf der Turi-Hochebene und gilt als das bedeutendste Agrarzentrum der ecuadorianischen Anden. (Fahrzeit ca. 5,5h, 300 km).
Übernachtung im Hotel Mansion Santa Isabella F/-/-

8. Tag: Traditionelles Anden-Leben in Guamote
Frühmorgens geht es heute in das Andendorf Guamote und Sie lernen das ursprüngliche Leben der Einheimischen kennen. Einen ersten Einblick erhalten Sie auf dem authentischen Markt, der immer donnerstags stattfindet. Bauern aus der Umgebung reisen eigens für diesen Tag an und bieten ihre Waren zum Verkauf oder Tausch an. Nutzen Sie die Gelegenheit, entdecken Sie die lokalen Produkte und beobachten Sie die Markttreibenden in ihrer typischen Tracht beim besonnenen Handeln! Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit in Guamote die Zutaten der Andenküche zu erwerben und dann zusammen mit einem Koch die Einkäufe in ein leckeres Essen zu verwandeln. (Fahrzeit ca. 1h, 50 km). Übernachtung im Inti Sisa Art Guesthouse F/-/A

9. Tag: Ruinen von Ingapirca – Cuenca
Heute geht es durch die Anden weiter nach Süden um Ingapirca, die größte Inka-Stätte Ecuadors, zu besichtigen. Bei einem Rundgang durch die wichtigste und am besten erhaltene Tempel- und Festungsanlage in Ecuador lernen Sie die Kultur der Inka und der Cañaris kennen. Der recht gut erhaltene Sonnentempel mit seinen fugenlosen Mauern und den trapezförmigen Eingängen zeugt von der präzisen Bauweise der Inka. Spätnachmittags erreichen Sie das bezaubernde Cuenca, die schöne Kolonialstadt, welche 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Übernachtung im Carvallo Boutique Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5h, 220 km). F/-/-

10. Tag: Koloniales Flair in Cuenca
Sie verbringen den Morgen mit einem Rundgang durch Cuencas historisches Zentrum. Cuenca hat sich in erstaunenswerter Art und Weise seinen kolonialen Stadtkern bewahrt. Zwischen den historischen Gebäuden des frühen 19. Jahrhunderts gliedern sich Neubauten im neokolonialen Stil perfekt in das Stadtbild ein. Das gemütliche Ambiente wird durch die vielen Kopfsteinpflasterstraßen, noblen Fassaden, gedrechselten Balustraden und schmiedeeisernen Balkonen betont. Landesweit ist Cuenca zudem für sein Kunsthandwerk bekannt: Von Keramik über Panamahüte bis hin zu Schmuck und Möbeln wird hier fast alles noch von Hand gefertigt. Nutzen Sie die Gelegenheit, einem der Kunsthandwerker über die Schulter zu schauen. Übernachtung wie am Vortag. F/-/-

11. Tag: Cuenca – Cajas-Nationalpark – Guayaquil
Von Cuenca nach Guayaquil durchqueren Sie das wasserreiche Hochland des Cajas-Nationalparks. Zwischen schroffen Felsformationen, Páramo-Vegetation und Nebelwald betten sich Hunderte von Kaltwasserseen. Dort unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang durch das Hochland. Danach beginnt eine komplette Veränderung der Landschaft: Die Fahrt führt Sie durch Nebelwald und tropische Plantagen mit Reis, Kakao, Bananen und Ananas nach Guayaquil, Ecuadors größte Stadt und Haupthafen. Sie begeben sich auf eine eindrucksvolle Stadtbesichtigung, darunter der Malecon 2000 und den Parque Seminario, in dem Sie exotische Leguane bestaunen können. Übernachtung im Grand Hotel Guayaquil. (Fahrzeit ca. 3,5h, 200 km). F/-/-

12. Tag: Guayaquil – Galapagos: Baltra – Santa Cruz
Heute steht wahrscheinlich der Höhepunkt der Reise für viele auf dem Programm: Sie fliegen über den pazifischen Ozean auf die Galapagos-Inseln! Nach Ihrer Ankunft auf dem kleinen Eiland Baltra setzen Sie auf die Nachbarinsel Santa Cruz über. Von hier fahren Sie von Norden nach Süden quer über die Insel Santa Cruz mit einem Stopp bei den „Los Gemelos", den Zwillingskratern und erhalten einige geologische Erklärungen und Informationen von Ihrem Naturführer. Die Krater sind von Farnen, meterhohen Miconia-Sträuchern und einem Scalesienwald umgeben. Bei einem Mittagessen auf einer Ranch können Sie auch schon die ersten Galapagos-Riesenschildkröten in freier Wildbahn beobachten. In der Hafenstadt Puerto Ayora angekommen, werden Sie in Ihr Hotel gebracht. Übernachtung im Hotel Deja Vu. (Fahrzeit ca. 1h, 60 km). F/M/-

13. Tag: Santa Cruz – Bootsfahrt nach Isabela
Am Morgen machen Sie sich mit Ihrem Reiseleiter auf den Weg zu Las Grietas, Lavaformationen mit kristallklarem Wasser, perfekt zum Schwimmen und Schorcheln. Vorbei an Playa de los Alemanes (dem Strand der Deutschen), einem rosaroten Salzsee und durch einen großen Baumkakteenwald, erreichen Sie die Felsenschlucht auf einem circa ein kilometerlangem Naturpfad. Danach besuchen Sie die Station Charles Darwin, wo Sie intensive Einblicke über biologische Forschung und den unverzichtbaren Naturschutz der einzigartigen Inselgruppe bekommen. Nach einer kurzen Pause im Hafen fahren Sie mit einem Schnellboot weiter zur Insel Isabela. Den Nachmittag können Sie am kilometerlangen weißen Sandstrand von Puerto Villamil ausklingen lassen. Übernachtung im Hotel Cally F/-/-

14. Tag: Wanderung zum Vulkan Sierra Negra
Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst bis zum Eingang des Nationalparks und starten von dort aus auf einem kleinen Pfad (ca. 9 km) bis zum Kraterrand des Vulkans Sierra Negra (1124 m). Der Sierra Negra ist der älteste der sechs Vulkane der Insel Isabela und gleichzeitig der aktivste. Vom Kraterrand bietet sich Ihnen eine beeindruckende Aussicht auf eine der größten und weitesten Caldera der Welt. Sie folgen dem Pfad weiter, über die zerklüftete Kraterlandschaft des aktiven Vulkans Chico, zersetzt von grünen Kakteen. Am Ende erreichen Sie ein Plateau und der Ausblick über rostbraune Lavafelder bis hin zum unendlichen Blau des Meeres ist einfach spektakulär! Natürlich müssen Sie die Strecke bis zum Eingang des Parks wieder wandern, bevor es mit dem Bus nach Puerto Villamil zurückgeht. Sie haben Zeit für eigene Erkundungen des kleinen Örtchens am Nachmittag oder erholen Sie sich am Strand. Übernachtung wie am Vortag. F/LP/-

Hinweis: Anstelle der Vulkanwanderung können Sie heute optional auch den Schnorchelausflug „Los Túneles Cabo Rosa“ buchen (bitte bei Buchung angeben: 190 €).

15. Tag: Tintoreras – Puerto Ayora
Mit einer kurzen Bootsfahrt steuern Sie heute die Lavaformationen Las Tintoreras vor der Küste Isabelas an, gehen auf eine kleine Wanderung durch eine bizarre Lavalandschaft und können im seichten Wasser der Bucht schnorcheln. Die Wahrscheinlichkeit hier Galapagos-Pinguine zu sehen ist groß. Die Galapagosinseln sind der nördlichste Punkt der Welt, an dem es Pinguine in ihrem natürlichen Umfeld zu sehen gibt. Aber auch Meeresschildkröten, Papageifische, Kaiserfische und Rochen schwimmen mit Ihnen mit etwas Glück um die Wette. Lassen Sie sich von einer bunten Unterwasserwelt verzaubern! Am Nachmittag bringt Sie ein Schnellboot in etwa 2,5 Stunden von Isabela zur Nachbarinsel Santa Cruz und Sie können die entspannte Atmosphäre des kleinen Ortes genießen. Übernachtung im Hotel Deja Vu F/-/-

16. Tag: Santa Cruz
Heute bietet sich am Vormittag ein Spaziergang zur Tortuga Bucht mit ihrem weißen Sandstrand an, die Sie über einen kleinen Wanderweg von Puerto Ayora aus erreichen. Oder besuchen Sie Muelle de los Pescadores: Der Anlegeplatz der kleinen Fischerboote ist Treffpunkt vieler Seelöwen und Pelikane. Es ist ein tolles Schauspiel hier zuzuschauen wie die Tiere hoffnungsvoll warten, um ein kleines Stückchen Fisch zu ergattern. Übernachtung wie am Vortag. F/-/-

Optional: Bootstagesausflug zu einer Insel – Sie haben die Möglichkeit, eine vom Menschen weitgehend unberührte Insel zu erkunden (Zusatzkosten: 260 € – bitte bei Buchung angeben). Ihr Ausflug kann Sie entweder zu der von einem Sesuvien-Teppich überzogenen und mit gelben Landleguanen bewohnten Insel Plaza Sur; zu den in Silberbüschen nistenden Prachtfregattvögeln auf Seymour Norte oder den endemischen Drusenköpfen von Santa Fe führen.

17. Tag: Transfer und Rückflug
Am Vormittag werden Sie zum Flughafen nach Baltra gebracht und Sie treten den Rückflug auf den Kontinent an. Auf dem Festland checken Sie auch gleich für Ihren internationalen Flug ein und es heißt „Hasta luego Ecuador“! Eine unvergessliche Reise durch Ecuador und zu den einzigartigen Galapagos Inseln geht zu Ende und sehr schweren Herzens steigen wir in den Flieger. F/-/-

18. Tag: Ankunft in Deutschland


Hinweise: Die Ausflüge an den Tagen 12, 13, 14, 15 und 16 finden in internationaler Zubuchergruppe statt (Join in). Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

Bitte beachten Sie, dass sich das Programm kurzfristig ohne vorherige Mitteilung aufgrund geänderter Nationalparkbestimmungen, Wetterbedingungen, saisonbedingten Änderungen und Naturereignissen während der Reise ändern kann.
Die Fähigkeit, sich auf eventuelle Änderungen einzustellen, ist der Schlüssel jeder Naturreise. Gleichwohl haben die Sicherheit und das Interesse unserer Gäste jederzeit höchste Priorität.

Aktuell wird die Zugfahrt zur Teufelsnase durch den Betreiber nicht durchgeführt. Die Situation kann sich jederzeit wieder ändern. Hierzu stehen wir stets mit unseren Partnern in Kontakt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.


Viele weitere spannende Rundreisen in Mittel- und Südamerika finden Sie hier.
Enthaltene Leistungen
Linienflug ab/an Frankfurt nach Quito und zurück von Guayaquil mit KLM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
Inlandsflüge Guayaquil – Baltra und zurück in Economy Class
Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
Schnellbootfahrten zwischen den Galapagos-Inseln
Schnorchelausrüstung
Alle Eintritte laut Programm
15 Ü: Hotel im DZ
1 Ü: Gästehaus im DZ
Mahlzeiten: 16×F, 1×M, 1×M (LB), 1×A
Deutsch sprechende Reiseleitung
Nicht enthaltene Leistungen
Einzelzimmerzuschlag 2022 bis einschl. Feb, 2023: 390,- €
Einzelzimmerzuschlag 22.12.22: 420,- €
Einzelzimmerzuschlag ab April 2023: 450,- €
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
individuelle Flughafentransfers (bei Abweichung von geplanten Gruppentransfers)
ggf. Flughafengebühren im Reiseland
Nationalparkgebühr Galapagos (ca. 100 US$)
Migrationskarte Galapagos (ca. 20 US$)
optionale Ausflüge
Trinkgelder & Persönliches
Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
22.12.2022 - 08.01.2023
Plätze
ab 5390€

Weihnachten und Silvester!


11.02.2023 - 28.02.2023
Plätze
ab 4390€

06.04.2023 - 23.04.2023
Plätze
ab 4990€

18.05.2023 - 04.06.2023
Plätze
ab 4990€

22.06.2023 - 09.07.2023
Plätze
ab 4990€

06.07.2023 - 23.07.2023
Plätze
ab 5140€

20.07.2023 - 06.08.2023
Plätze
ab 5140€

10.08.2023 - 27.08.2023
Plätze
ab 5140€

14.09.2023 - 01.10.2023
Plätze
ab 4990€

05.10.2023 - 22.10.2023
Plätze
ab 4990€

28.12.2023 - 14.01.2024
Plätze
ab 5340€

08.02.2024 - 25.02.2024
Plätze
ab 4990€

21.03.2024 - 07.04.2024
Plätze
ab 4990€

Reise zur Semana Santa (Karwoche)


11.04.2024 - 28.04.2024
Plätze
ab 4990€

Reise zur Semana Santa (Karwoche)


= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Zu dieser Reise gibt es noch keine Bewertungen.

Karte

Auf und Davon Reisen
Telefon: +49 (0) 2261-501990
E-Mail: reisen@auf-und-davon-reisen.de
ECU 003

Anforderungen: Für diese Kultur- und Naturreise ist eine gesunde Fitness notwendig, um Wanderungen von 2 Stunden (je nach Kondition eventuell auch etwas länger) in Höhen bis zu 4000 m meistern zu können. Die Wanderung auf den Vulkan Sierra Negra auf Galapagos dauert ca. 5h. Feste Wanderschuhe sind empfehlenswert.
Veranstalter: Kooperationspartner
Nicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.
22.12.22 – 08.01.23

Weihnachten und Silvester!

11.02.23 – 28.02.23
06.04.23 – 23.04.23
18.05.23 – 04.06.23
22.06.23 – 09.07.23
06.07.23 – 23.07.23
20.07.23 – 06.08.23
10.08.23 – 27.08.23
14.09.23 – 01.10.23
05.10.23 – 22.10.23
28.12.23 – 14.01.24
08.02.24 – 25.02.24
21.03.24 – 07.04.24

Reise zur Semana Santa (Karwoche)

11.04.24 – 28.04.24

Reise zur Semana Santa (Karwoche)

= Anfragen
= Buchen