Startseite>Tibet - Kultur & Panorama
China Tibet - Kultur & Panorama 21 Tage ab 4095 €
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Bewertungen

Tibet - Kultur & Panorama

China

© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
© Auf und Davon Reisen GmbH
Highlights:
14 Tage Tibet intensiv erleben
Lhasa und Umgebung
legendärer Nam Tso See
Überlandfahrt zurück nach Nepal
Wanderung zum Everest Basecamp
Beschreibung:
“In Tibet ist man dem Himmel ein Stück näher” so besagt ein altes Sprichwort - und das sicher nicht nur aufgrund der geographischen Lage auf dem “Dach der Welt”. Ein geheimnisvolles und mystisches Land mit gewaltigen Landschaften, einer beeindruckenden Kultur und bewundernswerten Menschen -  ein Land, das den Reisenden, der einmal dort war, nie wieder wirklich loslässt. Wir besuchen und umwandern die bedeutendsten Klosteranlagen im Yarlung-Tal, in Lhasa, Gyantse und Shigatse. Aber auch dem einen oder anderen Kloster am „Wegesrand“ soll unser Interesse gelten. Auf der Überlandfahrt zurück nach Nepal sind die Ausblicke auf die grandiose Landschaft des tibetischen Hochplateaus und des Himalaya-Hauptkamms unsere ständigen Begleiter.
Mindestteilnehmerzahl:
6 Pers. (max. 12 Pers.)

Späteste Rücktrittsfrist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmeranzahl:

30 Tage vor Reisebeginn
Reisecode:
TIB 001
Enthaltene Leistungen:
Linienflug (Economy)
Steuern und Gebühren
alle Fahrten im privaten, nicht klimatisierten Fahrzeug
Flug Kathmandu - Lhasa
17 ÜN in landestypischen Mittelklassehotels im DZ
2 ÜN in Gästehäusern im DZ
Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
örtl. deutschsprachige Reiseleitung
Mahlzeiten:18 x F
AuD-Infomaterial
Reiseführer
Nicht enthaltene Leistungen:
Einzelzimmerzuschlag: 580,- €
Visa-Gebühr China mit Tibet-Permit, z. Zt. 120,- €
Visa-Gebühr Nepal z.Zt. 40,- €
Ausreisegebühr Nepal z. Zt. 15,- €
alle nicht genannten Mahlzeiten & Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Rail & Fly Ticket 85,- €
Programmhinweise:
Anforderungen: Normale Kondition und gute Gesundheit für teils größere Höhenlagen. Komfortverzicht für teils sehr einfache Unterkünfte und Überlandfahrten auf schlechten Straßen.
1. - 21. Tag

Geplanter Reiseverlauf:

Im September 2017 mit 23 tägigem Reiseverlauf! Für Details sprechen Sie uns gerne an.

Reiseverlauf ab Oktober 2017:

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Nepal

Ankunft in Kathmandu am Nachmittag des zweiten Tages, Transfer zu unserem zentral gelegenen Hotel, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu
Im Laufe des Tages kommen wir in Kathmandu an, werden am Flughafen abgeholt und fahren zum Hotel. Den Rest des Tages haben wir zur freien Verfügung. -/-/-

3. Tag: Besichtigungen in Kathmandu
Ausführliches Besichtigungsprogramm in Kathmandu mit Pashupatinath, Bodnath und der Altstadt. Ein wenig Zeit soll allerdings auch noch für eigene Unternehmungen oder einen Einkaufsbummel bleiben. F/-/-

4. Tag: Flug von Kathmandu nach Lhasa/Tibet – Fahrt nach Tsetang
Der ca. 70-minütige Flug nach Lhasa bietet bei klarer Sicht einen unvergleichlichen Ausblick auf den Himalaya mit den höchsten Eisriesen der Welt. Dieser Flug gehört zu einem der schönsten, die man auf dieser Welt machen kann! Unser tibetischer Reiseleiter erwartet uns und wir fahren ca. 80 km auf guter Straße vom Flughafen nach Tsetang (3.650 m). Der restliche Tag steht zur freien Verfügung, um dem Körper Gelegenheit zu einer ersten Akklimatisierung zu geben, ohne weitere Belastung durch ein Besichtigungsprogramm. Wer sich fit genug fühlt hat Gelegenheit, sich auf eigene Faust in der Umgebung des Hotels ein wenig umzuschauen. F/-/-

5. Tag: Tsetang
Heute besuchen wir auf einem interessanten Ausflug den imposanten Yambulagang und das Kloster Tangbo-che. F/-/-

6. Tag: Tsetang – Samye - Lhasa
Auf dem Weg zurück nach Lhasa besuchen wir das Samye Kloster aus dem 8. Jahrhundert, eines der großartigsten Klöster der Welt. Es besteht die Möglichkeit, auf den nahe gelegenen „Klosterberg“ aufzusteigen, der eine wunderbare Sicht auf die beeindruckende Landschaft bietet. Anschließend Weiterfahrt nach Lhasa. Übernach-tung im Hotel in Lhasa. F/-/-

Samye war das erste tibetische Kloster überhaupt und wurde mit Hilfe von Padmasambhava und Shantarakshi-ta gebaut. Der Bau widerspiegelt die Strukturen des Alls, wie sie in der buddhistischen Kosmologie beschrieben sind. Der Zentraltempel stellt den mythischen Berg Sumeru als Zentrum des Kosmos dar. Rundum sind vier Tempel angeordnet, die die vier Kontinente im Weltmeer symbolisieren. Samye ist das Zentrum der Nyingmapa-Schule.

7-10. Tag: Lhasa & Umgebung mit Klosterstadt Ganden & Nam Tso See
Wir besuchen den Jokhang-Tempel, das Zentrum des tibetischen Buddhismus aus dem 8. Jahrhundert. Spaziergang durch die Altstadt von Lhasa auf dem Barkor, dem Pfad rund um den Jokhang. Der Besuch des Potala darf natürlich nicht fehlen sowie der Sommerpalast des Dalai Lama mit den Gärten von Norbulingka. Außerdem besuchen wir die etwas außerhalb von Lhasa gelegenen Klöster Drepung und Sera. Mit etwas Glück erleben wir in Sera die religiösen/buddhistischen „Debatten“ der Mönche im Klostergarten. Jeweils ein Tagesausflug führt uns durch eine faszinierende Landschaft entlang des Kyichu-Flusses zum einstmals sehr bedeutenden Kloster Ganden und in Richtung Norden zum heiligen Nam Tso See. F/-/-

Lhasa, die heilige Stadt liegt auf 3.650 m und wurde im 7. Jahrhundert von Kaiser Songtsen Gampo gegründet. Seit der Überlegenheit der Dalai Lamas im 17.Jhd dominierte Lhasa als spirituelles und politisches Zentrum in Tibet. Mit der Religionsfreiheit und dem tibetischen Nationalbewußtsein ist heute der Lhasa Jokhang der bedeu-tendste Pilgerort in Tibet, der von allen Gruppen des Buddhismus besucht wird. Lhasa ist das Zentrum des tibe-tischen Mandalas und Jokhang ist das Zentrum des Lhasa Mandalas. Jowo Sakyamuni ist der wichtigste Schrein, das am höchsten verehrte Bildnis in ganz Tibet und steht mit Mahakarunika, Maitreya und Tara, den Gottheiten, die Licht aussenden, im Mittelpunkt des Jokhangs. Der Barkor, der Pfad der den ganzen Jokhang-Komplex umschließt, führt durch die verwinkelten Gassen und Bazare der Altstadt von Lhasa.

Die majestäische Anlage Potala und Sitz der Gottkönige beherrscht das Tal von Lhasa. Der festungsartige, strahlend weiße Palast war die Residenz der Dalai Lamas und liegt auf dem roten Berg Marpori.

Das Sera-Kloster war eines der vier großen Gelbmützen-Klöster (mit Drepung, Ganden und Tashi Lunpo) und zählt zu den wenigen noch erhaltenen buddhistischen Heiligtümern in Tibet. Sera Gompa wurde 1419 gegründet und 1959 wohnten über 5000 Mönche in dem Kloster.

Ca. 190 km nordwestlich von Lhasa liegt der sagenumwobene Nam Tso See auf einer Höhe von 4.700 m in einer faszinierenden Hochgebirgslandschaft. Der zweitgrößte Salzsee in China ist über 70 km lang und bis zu 30 km breit. Im Süden wird er begrenzt von der bis zu 7.000 m hoch aufragenden Nyenchen Tanglha Kette. Es bleibt genügend Zeit, das Tashi Dor Kloster zu besuchen und auf dem Pilgerweg den heiligen Tashi Dor Felsen zu umwandern. Versäumen Sie nicht den kurzen Aufstieg auf der Rückseite des Tashi Dor Felsens zu den Ge-betsfahnen; Sie werden mit einer phantastischen Aussicht auf den See und die grandiose Umgebung belohnt.

11. Tag: Lhasa – Gyantse
Eine landschaftliche großartige Strecke führt uns in das Tsangpo-Tal über den Kamba-La-Pass zum Yamdrok-Tso-See und über den knapp 5000 m hohen Karo-La-Pass nach Gyantse. F/-/-

Der Türkis-See Yamdrok Tso, ist einer der vier heiligen Seen Tibets, die nach dem Glauben der Tibeter von zornvollen Gottheiten bewohnt werden.

In der Stadt Gyantse liefen die Karawanenwege aus Indien, Nepal, Sikkim und Bhutan zusammen. Gyantse hat den Charme als traditionelle tibetische Stadt noch weitgehend bewahrt. Hier wurden die besten Stoffe und Tep-piche hergestellt.
Der Kumbum Chörten von Gyantse wurde 1418 erbaut und ist einzigartig in der buddhistischen Welt. Der Kumbum repräsentiert einen dreidimensionalen Pfad zu Buddhas Erleuchtung mit subtilen tantrischen Manda-las. Die verschiedenen Tantra-Rituale, für welche die Sakya-Schule bekannt ist, wurden hier praktiziert.

12. Tag: Gyantse – Shigatse
Besuch des Gyantse Kumbum aus dem 15.Jhd und das Pelkor Chode-Klosters mit den schönsten Kunstdarstellungen Tibets. Beim Bummel durch die Gassen der nahe gelegenen Altstadt fühlen wir uns fast zurück versetzt in das alte Tibet. Die Ruinen der Festung Gyantse Dzong liegen auf einem Hügel und bieten einen grandiosen Ausblick auf die interessante Stadt und die Umgebung. Kurze Fahrt nach Shigatse. Nach Möglichkeit besuchen wir unterwegs das Shalu-Kloster. In Shigatse haben wir u.U. noch Gelegenheit, den Bazar zu besuchen. F/-/-

13. Tag: Shigatse
In Shigatse wollen wir einen ganzen Tag verweilen. Allein der Besuch von Tashi Lunpo, dem ”Berg des Glücks” ist einen ausführlichen Besuch wert. Die großartige Klosteranlage des Panchen Lamas wurde während der Kulturrevolution verschont. Außerdem besuchen wir den tibetischen Bazar. Am späteren Nachmittag begeben wir uns auf die Kora – auf den Pilgerweg um das Tashi Lunpo Kloster. F/-/-

Shigatse ist die zweitgrößte Stadt Tibets und der Sitz der Panchen Lamas, die als Inkarnation von Buddha Ami-tabha gelten. Die Panchen Lamas wurden hier in großen Mausoleen bestattet. Tashi Lunpo ist eine der vier gro-ßen Gelukpa Gompas und wurde 1447 vom ersten Dalai Lama gegründet. Die goldenen Pagodendächer strah-len im gleichen Glanz wie vor 500 Jahren. In dem riesigen Tempelkomplex leben noch 700 Mönche (einst waren es über 3.000 Mönche). Das Zentrum bildet die Maitreya-Halle mit einer 26 m hohen vergoldeten Statue. Hun-derte von tibetischen Pilgern umrunden täglich die Stätte auf dem Lingkor.

14. Tag: Shigatse – Lhatse – Tingri
Auf dem sog. „Friendship“-Highway geht es weiter nach nach Tingri/Shegar über Lhatse. Übernachtung im sehr einfachen Hotel oder in einem Gästehaus. F/-/-

Die Stadt Lhatse liegt an der Südseite einer weiten, fruchtbaren Hochebene und wird über den Lakpa La-Pass (5.220 m) erreicht. In Shegar liegt ein Komplex von Klöstern der Gelbmützen, die vollständig restauriert wurden. Die Gegend um Tingri bietet eine einmalige Aussicht auf die Nordflanke des Chomolungma (Mt. Everest) und Cho Oyu.

15. Tag: Tingri – Rongbuk Kloster – Everest Basecamp
Nach der Auffahrt auf den Pass Pang-La (5.150 m) folgt die Talfahrt hinunter nach Passum und weiter nach Chongsang bis zum Kloster Rongbuk. Hier finden wir Unterkunft in einem sehr einfachen Gästehaus in der Nähe des Klosters und nur einen halben Wandertag entfernt vom Everest Basecamp auf tibetischem Boden. Den Tag verweilen wir in dieser landschaftlich phantastischen Umgebung und haben Gelegenheit zum Everest Basecamp zu fahren oder zu wandern (je nachdem, was die chinesischen Behörden erlauben). F/-/-

16. Tag: Rongbuk – Zhangmu
Das letzte Mal auf dieser Reise erblicken wir mit dem Cho Oyu, Chomulungma (Mt. Everest) und Shishapangma (Gosainthan) die höchsten Berge der Welt. Fahrt von der Tingri-Ebene über den Thang-La-Pass (5.214 m) durch die ”Höllenschlucht” nach Nayalam. Übernachtung im sehr einfachen Hotel. F/-/-

Nyalam ist eine wichtige Handelsstadt auf 3.750 m, die früher zu Nepal gehörte. Nyalam heißt ”Pfad zur Hölle” und bezieht sich auf den Verbindungsweg durch die Po Chu-Schlucht. Die Straße zum Thang La-Pass ist ge-säumt von vielen Gebetsfahnen und bietet Sicht auf die höchsten Gipfel des Himalayas.

17. Tag: Zhangmu – Dhulikhel
Nach Erledigung der Zollformalitäten fahren wir im Minibus von Zhangmu über die Grenze durch die Hügelland-schaft von Nepal. Hinter der Grenze ist die Straße oftmals verschüttet durch Erdrutsche, so daß u.U. mit einer mehrstündigen Wanderung gerechnet werden muss. Hierbei kann man das Gepäck von Trägern tragen lassen. Im Laufe des Nachmittages/Abends erreichen wir Dhulikel. F/-/-

18. Tag: Dhulikhel
...liegt am Rande des Kathmandu-Tales in den Bergen, die das Kathmandu-Tal umgeben – auf einer Höhe von ca. 2.000 m. Bei klarem Wetter ist die Aussicht auf den Himalaya-Hauptkamm von hier aus phantastisch. Der kleine Ort und die ländliche Umgebung laden zu gemütlichen Spaziergängen ein – einfach einen Tag ausspan-nen und die Ruhe genießen. F/-/-

19. Tag: Dhulikhel – Bhaktapur – Kathmandu
Auf der Rückfahrt nach Kathmandu, Besuch der Königsstadt Bhaktapur – ca. 30 km von Kathmandu entfernt. F/-/-

Bhaktapur: Von allen drei Königsstädten des Tales – Kathmandu, Pathan und Bhaktapur – ist Bhaktapur am wenigsten zersiedelt. Nur zaghaft sind Neubauten hinzugekommen und der motorisierte Verkehr muß noch weitgehend draußen bleiben. So bietet diese Stadt auch heute noch das seltene Bild einer nahezu intakten mit-telalterlichen Stadt. Auch hier gibt es einen Dubar Square (Palastplatz), der neben der Nyatapola-Pagode und dem Dattatraya Platz zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehört. Baktapur ist außerdem bekannt für seine Holzschnitzereien, die wie an allen Tempeln und auch an vielen alten Wohnhäusern bewundert werden können. Zu großer Berühmtheit hat es dabei das „Pfauenfenster“ gebracht. Auch heute wird hier die Tradition der Holz-schnitzkunst noch sehr intensiv gepflegt und es ist immer wieder interessant, den Künstlern bei ihr Arbeit über die Schultern zu gucken.
Im Laufe des Nachmittages kehren wir nach Kathmandu zurück, wo wir wieder unser Hotel beziehen.

20. Tag: Kathmandu - Freizeit
Der letzte Tag ist als Reserve-/Puffertag eingeplant für den Fall, daß es aufgrund von Witterungsumständen, Erdrutschen o.ä. zu zeitlichen Verzögerungen kommt. Ansonsten gibt es noch ein halbtägiges Besichtigungsprogramm mit dem Besuch von Swayambunath und dem Dubar Square, die restliche Zeit steht zur freien Verfügung für eigene Besichtigungen, zum Ausspannen und Einkaufsbummeln. F/-/-

21. Tag: Kathmandu – Rückflug nach Deutschland
Heute heißt es auch schon wieder Abschied nehmen. Wir werden wir zum Flughafen gebracht und treten schweren Herzens den Rückflug nach Deutschland an. Ankunft in Deutschland am Abend. F/-/-

Verlängerung in Nepal
Es besteht die Möglichkeit, die Reise mit einem individuellen Nepal-Programm zu verlängern – sprechen Sie uns gerne an!

Hinweis:
Programm- und Hoteländerungen sind ausdrücklich vorbehalten. Aufgrund von Wettereinflüssen oder politischen Problemen können Ausflüge ausfallen oder ein veränderter Reiseverlauf notwendig werden.

Enthaltene Leistungen
Linienflug (Economy)
Steuern und Gebühren
alle Fahrten im privaten, nicht klimatisierten Fahrzeug
Flug Kathmandu - Lhasa
17 ÜN in landestypischen Mittelklassehotels im DZ
2 ÜN in Gästehäusern im DZ
Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
örtl. deutschsprachige Reiseleitung
Mahlzeiten:18 x F
AuD-Infomaterial
Reiseführer
Nicht enthaltene Leistungen
Einzelzimmerzuschlag: 580,- €
Visa-Gebühr China mit Tibet-Permit, z. Zt. 120,- €
Visa-Gebühr Nepal z.Zt. 40,- €
Ausreisegebühr Nepal z. Zt. 15,- €
alle nicht genannten Mahlzeiten & Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Rail & Fly Ticket 85,- €
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
19.05.2018 - 08.06.2018
Plätze
ab 4095€

07.07.2018 - 27.07.2018
Plätze
ab 4095€

22.09.2018 - 12.10.2018
Plätze
ab 4145€

13.10.2018 - 02.11.2018
Plätze
ab 4145€

= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen zu Ihrem Wunschtermin buchbar. Selbstverständlich können wir bei Privatreisen auch den Reiseverlauf und die Reisedauer noch Ihren Wünschen anpassen. Gerne machen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot. Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an.
Privatreise anfragen
Tibet& Nepal
Von: Christine M. - 29.09.2013
Hallo Frau Lenz, Tibet war ein Traum, obwohl es sicherlich nicht mehr so ursprünglich ist wie früher. Ihr Partner vor Ort macht einen super Job! Durch die Tage in Lhasa konnte ich mich gut akklimatisieren, habe nicht einmal Kopfschmerzen bekommen von der Höhe – Sie hatten also vollkommen Recht! Das Besuchersystem im Potala-Palast ist etwas nervig, aber dafür können Sie natürlich nichts. So weite Landschaften wie auf der Rückfahrt nach Kathmandu habe ich noch nie gesehen, einfach unglaublich. Unser Guide hat uns auch einige kleine Klöster gezeigt, die gar nicht auf dem Programm standen, das hat mir sehr gefallen. Besten Dank noch mal und viele Grüsse Christine M., September 2013

Vielen Dank!
Von: Wolfram G. - 30.10.2013
Hallo Auf und Davon, seit über 20 Jahren wollten wir nach Tibet – endlich hat es in diesem Sommer geklappt. Danke für die perfekte Organisation! Die Gruppe hat sich gut verstanden und unser Reiseleiter Soni war sehr liebenswert und wusste auf fast alle Fragen eine Antwort. Die Fahrzeuge waren auch in Ordnung, ebenso die Hotels. Das Essen war meiner Frau teilweise zu scharf, aber mir hat es immer geschmeckt. Nächstes Jahr möchten wir nach Myanmar – bieten Sie da auch Privatreisen an? Vielleicht machen wir das mit Freunden zusammen. Herzlichst Wolfram G., Oktober 2013

Tashi Delek!
Von: Marion S. aus Köln - 28.10.2013
Liebe Frau Lenz, aller guten Dinge sind drei oder wie es so schön heißt... Beim dritten Anlauf habe ich es nun endlich nach Tibet geschafft und ich wünsche Ihnen, dass auch für die Folgetermine Einreisepermits erteilt werden! Das Hotel Nirwana Garden in Kathmandu am Anfang der Tour ist ja echt perfekt gelegen, alles ist zu Fuß erreichbar gewesen. Beim Flug nach Lhasa hatten wir unglaubliche Ausblicke auf die Berge, es waren kaum Wolken am Himmel. Lhasa hat mir trotz der vielen Besucher gut gefallen und der Ausflug zum Nam Tso ist auch sehr schön. In Gyantse konnten wir zufällig einigen Mönchen beim Einstudieren von Tänzen zuschauen – das war ein Extra Highlight. Meinen Anschlussflug habe ich dann in Frankfurt auch noch bekommen, die Airline war absolut pünktlich. Lieben Dank noch mal und Tashi Delek Marion S. aus Köln, Oktober 2013

Super Orga - Tolle Reise!
Von: Thomas Müller aus R - 23.08.2017
Hallo Auf und Davon Team, perfekt – alles super gelaufen. Besten Dank und Grüsse nach Gummersbach! Thomas Müller aus R., November 2013

Karte

Auf und Davon Reisen
Telefon: +49 (0) 2261-501990
E-Mail: reisen@auf-und-davon-reisen.de
TIB 001

5.000 m
Anforderungen: Normale Kondition und gute Gesundheit für teils größere Höhenlagen. Komfortverzicht für teils sehr einfache Unterkünfte und Überlandfahrten auf schlechten Straßen.
19.05.18 – 08.06.18
07.07.18 – 27.07.18
22.09.18 – 12.10.18
13.10.18 – 02.11.18
= Anfragen
= Buchen