Startseite-Reiseziele-Asien-Mongolei

Mongolei

Reisen in das Land der Weite

Wer kennt sie nicht, die leuchtenden Augen von Reisenden, die sich tief berührt an ihre Mongolei Reise erinnern? Die schwärmenden Erinnerungen an einen grenzenlosen Horizont, einen tiefblauen Himmel, der die Erde zu berühren scheint, die Erzählungen von zotteligen Yak- und Kamelherden, die ...

Wer kennt sie nicht, die leuchtenden Augen von Reisenden, die sich tief berührt an ihre Mongolei Reise erinnern? Die schwärmenden Erinnerungen an einen grenzenlosen Horizont, einen tiefblauen Himmel, der die Erde zu berühren scheint, die Erzählungen von zotteligen Yak- und Kamelherden, die über die weiten Steppenlandschaften der Mongolei streifen, von Nomaden, die mit Adlern zur Jagd reiten und die Berichte über die einzigartigen Klänge der Chömijj (Obertonsänger)? Die Mongolei, das Land des ewig blauen Himmels fasziniert durch seine wild blühenden Steppenlandschaften, kristallklaren Seen und überaus gastfreundlichen Menschen. Kaum asphaltierte Strassen, heitere Begebenheiten am Wegesrand und spontane Einladungen zu einer Schale gegorener Stutenmilch machen Mongolei Reisen immer noch zu einem Abenteuer.

Eingebettet zwischen Russland im Norden und China im Süden liegt die Mongolei mitten im Herzen Zentralasiens. Mit einer durchschnittlichen Höhenlage von 1.600 m ist die Mongolei ein ausgesprochenes Hochland. Extrem kontinentales Klima sorgt für mehr als 250 Sonnentage im Jahr, von denen wir auch auf unseren Mongolei Reisen profitieren. Flächenmäßig etwa viermal so groß wie Deutschland gehört die Mongolei mit ihren 2,6 Millionen Einwohnern zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Welt und bietet dem Reisenden eine beeindruckende Vielfalt an unterschiedlichen Naturlandschaften. Weite Steppen und Flusstäler laden auf Mongolei Reisen zu ausgedehnten Touren auf dem Pferderücken ein, die 4.000er Berge des mongolischen Altai bieten atemberaubende Wander- und Trekkingmöglichkeiten, tiefblaue Seen erfreuen den Angler mit ihrem Fischreichtum und locken zu einem erfrischenden Bad. Historische Stätten wie das legendäre Karakorum und die auf eine lange Tradition zurückblickenden buddhistischen Klöster von Erdene Zuu, Ongiij oder Amarbajasgalant lassen aber auch den Kulturinteressierten während einer Mongolei Reise auf seine Kosten kommen.

Höhepunkt vieler Mongolei Reisen ist sicherlich der Besuch des traditionellen Naadam Festes, der „Drei Spiele der Männer“. Schon die Krieger des berüchtigten Dschingis Khan übten sich in der alten Mongolei in den drei klassischen Disziplinen Ringen, Bogenschießen und Pferderennen. In Gedenken an den Sieg der Volksrevolution wird das Naadam Fest seit 1921 regelmäßig immer vom 11.-13. Juli eines jeden Jahres ausgetragen. Schon Tage vorher strömen die Menschen selbst aus den entlegenen Winkeln des Landes in die Hauptstadt der Mongolei, um dem farbenprächtigen Ereignis beizuwohnen. Besonders spektakulär ist das Pferderennen etwas außerhalb von Ulan Bator. Je nach Altersklasse der Tiere werden hierbei Distanzen zwischen 12 und 35 km zurückgelegt. Viele einheimische Besucher verfolgen das Spektakel unter lauten Anfeuerungsrufen oftmals auch selbst vom Rücken ihrer Pferde aus und begleiten die landesbesten Reiter durch die aufstaubende Steppenlandschaft. Jedes Jahr bieten wir zu vereinzelten Terminen der Mongolei Reisen entweder ein Vor- oder Nachprogramm zum Naadam Fest an, so dass Sie dieses nach Wunsch mit einer Mongolei Reise kombinieren können.

Malerisch eingebettet in die weiten Landschaften treffen wir auf Mongolei Reisen immer wieder auf die traditionellen Jurten der Nomaden. Sie gelten als Meisterstücke der mobilen Wohnkultur, als vollendete Anpassung an die unwirtlichen Bedingungen der Mongolei. Hölzerne Scherengitter und Dachstangen, durch Lederriemen miteinander verbunden und meist durch eine mit kunstvollen Verzierungen versehene Eingangstür bilden das Grundgerüst dieser traditionellen Nomadenwohnstätte. Eine Ummantelung mehrerer Filzmatten und Leinenüberzüge sorgt für Wärme und Geborgenheit im Inneren, die Wind und Wetter seit mehr als 2000 Jahren nahezu unverändert erfolgreich trotzen. Die touristische Infrastruktur der Mongolei ist noch wenig ausgebaut, und Ortschaften, in denen sich annehmbare Hotels finden lassen, sind mit Ausnahme von Ulan Bator rar gesät. Glücklicherweise, denn alternativ finden sich auf Mongolei Reisen vielerorts fest installierte Jurtencamps, die dem Reisenden inmitten der Steppe eine rustikale aber gleichzeitig auch komfortable Übernachtungsmöglichkeit bieten, ohne das Landschaftsbild der Mongolei nachhaltig zu beeinträchtigen.

Von Ulan Bator kommend wandelt sich auf Mongolei Reisen die vielerorts bis zum Horizont reichende Steppe im Süden allmählich in die grandiosen Sandlandschaften der sagenumwobenen Wüste Gobi. Bis zu 200 m ragen hier die Dünen von Khongoriijn Els in den Himmel und bieten fantastische Ausblicke auf die Sonnenuntergänge über den Weiten der Gobi. Fernab von jeglicher Siedlung und störenden Lichtquellen erstrahlt in der Nacht ein fast schon unglaublich funkelnder Sternenhimmel über der Mongolei und in der Stille der Wüste bringt ein leichter, die scharfen Dünenkanten umfegender Wind die gewaltigen Sandberge leise zum Singen.

Zurück bleibt nach einer Mongolei Reise immer die Faszination der Ursprünglichkeit, die sich die Steppennomaden auch nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und der demokratischen Wende erfolgreich bewahren konnten und die so manchem Reisenden den Blick für das Wesentliche wiedergegeben hat. Die Mongolei – ein ansteckender Virus? Mit Sicherheit – denn wer sich einmal auf das Land und seine Menschen eingelassen hat, wird immer davon träumen, eines Tages wiederzukehren…

Für eine Mongolei Reise wird bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen für Inhaber eines deutschen Reisepasses kein Visum benötigt. Für Staatsbürger anderer Länder organisieren wir gerne ein Einladungsschreiben, mit dem dann problemlos ein Visum für die Mongolei Reise beantragt werden kann.

Mehr erfahren
1 bis 8 von 8
Mongolei

Land ohne Horizont

Die Mongolei, das Land der unendlichen Weite, ist geprägt durch seine Steppenlandschaften, durch Wüsten, Nomaden und einen Himmel, der die Erde zu berühren scheint. Von Ulan Bator aus starten wir Richtung Süden bis wir die Wüste Gobi, den südlichsten Punkt unserer Reise, erreichen. Wir lassen die “Singenden Sanddünen” der Gobi hinter uns, wenden uns gen Norden und gelangen über Bayanzag zur sagenumwobenen Stadt Karakorum, bevor wir durch das Orchon-Tal allmählich zum Ogii Nuur gelangen und über das Kloster von Amarbajasgalant unseren Rückweg nach Ulan Bator antreten. Wir begegnen Nomaden, werden in Jurten übernachten und unsere Zelte unter dem weiten Himmel der Mongolei aufschlagen.

Mongolei

Yak-Trekking am Davaat Uul

Durch die eindrucksvolle Landschaft der Zentralmongolei nähern wir uns auf dieser Reise während unserer 5-tägigen Wanderung dem 3.539 m hohen Berg Davaat Uul. Begleitet von Yaks, die unser Reisegepäck auf kleinen Holzkarren hinter sich herziehen - und auf denen man übrigens auch reiten kann - erleben wir abwechslungsreiche Tage in weitgehend unberührter Natur. Wir besuchen Nomaden, probieren den typisch mongolischen Trockenkäse und lassen die Abende bei einem gemütlichen Lagerfeuer in den Weiten der Steppe ausklingen. Ein Höhepunkt der Reise ist der Aufstieg zum Bergsee Khkukh Nuur auf etwas mehr als 2.500 m am Davaat Uul. Eine perfekte Reise für Naturliebhaber und Wanderer!

Mongolei

Pferdegeflüster & Wüste

Gemeinsam mit Nomaden passen wir uns auf unserem 6-tägigen Pferdetrekking dem Zeit-Rhytmus der Mongolei an. Wir tauchen intensiv in die beeindruckenden Landschaften ein, genießen Abende am Lagerfeuer, besuchen Nomadenfamilien und bewegen uns fernab der Zivilisation. Wir besuchen Felsencanyons, wandern durch die Geierschlucht, klettern auf die singenden Sanddünen von Khongoriin Els in der Wüste Gobi und blicken in unendlich weite Landschaften. Wir besichtigen das alte Karakorum und kehren über den Przewalski Nationalpark zurück nach Ulan Bator, wo wir uns langsam von der Mongolei verabschieden müssen und wieder die Heimreise antreten.

Mongolei

Wüstenschiffe in der Gobi

Neben den unberührten Landschaften der Wüste Gobi, die wir während unseres 4-tägigen Kameltrekkings mit unseren Wüstenschiffen durchstreifen, erleben wir auf dieser Reise auch weite Steppenlandschaften, einsame Canyons und kulturelle Höhepunkte der Mongolei. Wir durchwandern die Geierschlucht, an deren Ende wir selbst im Sommer noch Eisreste finden, besuchen Dinosaurierfundstellen und lassen die Abende, wo möglich, an einem gemütlichen Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel ausklingen. Unterwegs begegnen wir Nomaden, lauschen den singenden Dünen von Khongoriin Els und erfahren Wissenswertes über das Leben in der Mongolei.

Mongolei

Jeep, Pferd & Kamel

Auf dem Rücken mongolischer Steppenpferde erleben wir die Mongolei zusammen mit Nomaden. Wir reiten vom Ogii Nuur See nach Karakorum und durch das grüne Orchontal, gelangen mit dem Jeep/Geländebus bis in die Wüste Gobi und schaukeln auf Kamelen entlang der einmaligen Sanddünenlandschaft von Khongoriin Els. Selbstverständlich wandern wir auch durch die Geierschlucht und übernachten in landestypischen Jurtencamps. Abends können wir unter dem weiten Sternenhimmel am Lagerfeuer den spannenden Geschichten unserer mongolischen Begleiter lauschen. Für diese Reise ist Reiterfahrung hilfreich aber nicht Voraussetzung.

Mongolei

Zeit für das Land der Weite

In 22 Reisetagen erleben wir intensiv das Land der Weite. Neben klassischen Höhepunkten wie der Geierschlucht, den Dinosaurierfundstätten von Bayandsag, den weitläufigen Sanddünen der Wüste Gobi oder Kulturstätten wie Karakorum verweilen wir mehrere Tage zum Wandern in verschiedenen Nationalparks. Wir übernachten oft mehrmals am selben Ort, so dass wir nach Fahrtagen immer wieder Zeit zur Erholung und zum Verweilen haben. Zu Fuß begeben wir uns in mehrstündigen Wanderungen auf die Kraterränder von erloschenen Vulkanen, besuchen ein altes Kloster, gehen gemeinsam Angeln, besuchen Nomaden und haben Gelegenheit, Ausflüge mit Pferden zu unternehmen - immer mit viel Zeit für das Land der Weite!

Mongolei

Von Rentieren & Schamanen

Ganz in den Norden zum Khuvsgul See und noch weiter zu den Tsataan - den Rentiermenschen - führt uns diese Reise bis fast an die russische Grenze. Hinter Renchinlhumbe und dem Tsagaan Nuur enden alle Straßen und Pistenrouten und wir machen uns mit Pferden auf den Weg zu den Sommerweiden der Tsataan. 2 Tage verbringen wir bei den Rentierzüchterfamilien, ziehen mit auf die Weiden, melken gemeinsam Rentiere, können bei der Käseherstellung helfen, zusammen kochen und besuchen einen Schamanen. Wer mag, darf auch gerne auf einem Rentier reiten! Auf dem Rückweg nach Murun verbringen wir noch 3 Tage am glasklaren Wasser des Khuvsgul Nuur und wandern entlang der Westseite des Sees.

Mongolei

Reisebaustein Naadam Fest

​Einmal im Jahr treffen sich tausende Mongolen aus dem ganzen Land in der Hauptstadt Ulan Bator, um das bekannte Naadam-Fest zu feiern. Und auch wir machen uns auf den Weg, um diesem faszinierenden und abwechslungsreichen Festival beizuwohnen. Es gibt verschiedene Wettkämpfe im Bogenschießen, Knöchelchen-Werfen, Ringen und Reiten. Ein Ausflug in den Gorkhi Tereldesh Nationalpark rundet das Programm ab. Das Naadam-Fest ist als Zusatzprogramm zu unseren regulären Mongolei Gruppenreisen buchbar (je nach Jahr als Vor- oder Nachprogramm) .