Startseite-Reiseziele-Asien-China

China

Reisen in das Land der Mitte

...

Mehr erfahren
1 bis 13 von 13
China

China mit Yangtze Kreuzfahrt

China blickt zurück auf eine 5.000 Jahre alte Geschichte und eine immer noch tief verwurzelte Kultur, die bis heute nicht an Bedeutung verloren hat. Die Vielfalt Chinas ist unübertroffen, faszinierende Kultur & fesselnde Geschichte, abwechslungsreiche Landschaften & freundliche Menschen erwarten uns auf unserer Chinareise und ein Highlight reiht sich an das nächste. Wer träumt nicht davon während einer Rundreise durch China die Terrakotta-Armee zu besuchen, eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze zu erleben oder ein kleines Stück auf der schier unendlichen Chinesischen Mauer zu schlendern! Während die Megastädte Shanghai und Peking nie zur Ruhe kommen können wir während der Yangtze Kreuzfahrt das eher gemütliche Flussleben genießen.

China

Chinas Höhepunkte

Ein chinesisches Sprichwort besagt: „Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt“. Die ersten Schritte während unserer China Rundreise führen uns zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Pekings – zum Platz des himmlischen Friedens, in die purpurne verbotene Stadt und zur große Mauer bei Badaling. Weiter geht es per Flugzeug, Bahn und Fahrzeug und wir besuchen ein Shaolin Kloster, die Longmen Grotten bei Luoyang, das bekannte Vogelnest, die Terrakotta Armee des Kaisers Qin Shi Hunagdi und zum Abschluss Shanghai. Mehr als ein UNESCO Weltkulturerbe steht auf dem gut gefüllten Programm unserer Reise in das Land der Mitte und so vergeht die Zeit wie im Flug und nach nur 14 Tagen müssen wir schon wieder Abschied nehmen.

China

Klassische Seidenstrasse

Ein Netz von Karawanenstraßen bildete einst die antike Seidenstraße und verband auf seiner Hauptroute Asien mit Europa. Auf ihr gelangten nicht nur Stoffe, Schmuck, Gewürze und ganze Armeen, sondern auch Ideen, Religionen und fremde Kulturen von Ost nach West und umgekehrt. Auf geschichtsträchtigen Spuren bereisen wir während unserer Chinareise den Ostteil der antiken Seidenstraße, wobei wir ganz China durchqueren - von Peking im Osten über Kashgar ganz im Westen bis nach Urumqi. Dabei dürfen die Terraktotta Armee, ein Besuch der Großen Mauer und der verbotenen Stadt ebenso wenig fehlen wie die Mogao Grotten bei Dunhuang, die singenden Sandberge, der Mondsichelsee und die flammenden Berge. Zum Abschluss unserer China Rundreise führt uns unser Weg hinauf zum auf 3645m gelegenen Karakul See im schneebedeckten Pamir Gebirge und zum wunderschönen, tiefblauen Himmelssee nahe Urumqi.

15 Tage ab 3045 €
China

Einzigartiges Yünnan

Yünnan - das sind mit die schönsten Landschaftspanoramen in Chinas tiefem Süden, voller Farbe und Lebensfreude, zwischen südasiatischer Exotik und den himmelhoch aufragenden Bergen Tibets. Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Wenn Du nicht in Yünnan warst, dann hast Du nicht gelebt“. Es erwarten den Reisenden Naturszenerien mit einem fast unendlichen Reichtum an Flora und Fauna und einer kulturellen Vielfalt, wie sie kaum irgendwo anders anzutreffen ist. Mehr als 25 unterschiedliche ethnische Minderheiten, die alle ihre eigenen Feste und Trachten, Sprachen und Lieder haben, machen Yünnan zu einer der „unchinesischsten“ aller chinesischen Provinzen. Von den majestätischen Eisriesen des Himalaya und der ersten Kehre des gewaltigen Yangtze bis zum Mekong erkunden wir die faszinierende Vielfalt der Landschaft und lernen die Minderheiten und Bergvölker im tiefen Süden von China und Nordlaos (Tour C) kennen.

China

Yünnan & Laos - Auf den Spuren der Bergvölker

Yünnan - das sind mit die schönsten Landschaftspanoramen in Chinas tiefem Süden, voller Farbe und Lebensfreude, zwischen südasiatischer Exotik und den himmelhoch aufragenden Bergen Tibets. Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Wenn Du nicht in Yünnan warst, dann hast Du nicht gelebt“. Es erwarten den Reisenden Naturszenerien mit einem fast unendlichen Reichtum an Flora und Fauna und einer kulturellen Vielfalt, wie sie kaum irgendwo anders anzutreffen ist. Mehr als 25 unterschiedliche ethnische Minderheiten, die alle ihre eigenen Feste und Trachten, Sprachen und Lieder haben, machen Yünnan zu einer der „unchinesischsten“ aller chinesischen Provinzen. Von den majestätischen Eisriesen des Himalaya und der ersten Kehre des gewaltigen Yangtze bis zum Mekong erkunden wir die faszinierende Vielfalt der Landschaft und lernen die Minderheiten und Bergvölker im tiefen Süden von China und Nordlaos (Tour C) kennen.

China

Old Burma Road von Yünnan nach Myanmar

Nach unserer Reise durch das faszinierende Yünnan fahren wir auf der alten, abenteuerlichen Old- Burma-Road in das goldene Land Myanmar. Vom Himalaya bis hin zum Golf von Bengalen erleben wir die verschiedensten Landschafts- und Vegetationszonen und begegnen einem Vielvölkergemisch wie auf kaum einer anderen Reise! Myanmar erscheint noch heute wie aus einer anderen Zeit – ein geheimnisvolles und ursprüngliches Reiseziel. Rotgoldene Tempel im Abendlicht, goldene Pagoden und alte Königsstädte, zauberhafte Landschaften und buddhistische Frömmigkeit, kaum berührt von westlicher Unruhe, runden diese Reise ab.

China

Entlang alter Karawanenrouten - China, Kirgistan & Usbekistan

Auf dieser Reise erleben wir die bedeutendsten Höhepunkte und die abenteuerlichsten Teile der antiken Seidenstraße von den großen Karawanenstädten am Rande der Taklamakan bis hin zu den schneebedeckten Eisriesen des Tienshan und Pamir. Eine Erlebnisreise mit Expeditionscharakter für Reisende mit etwas Abenteuergeist, die eine ausgewogene Mischung aus Erlebnis & Kultur, unberührter Natur und Begegnungen mit Menschen unterschiedlicher Kulturen suchen. Über viele Jahrhunderte hinweg war die Seidenstraße die wichtigste Verbindung zwischen dem Abendland und China. Hier waren die Karawanen bis zu fünf Jahre unterwegs. Aber nicht nur Waren wurden bewegt, sondern auch geistige „Güter“. Die Religionen des Buddhismus, des Islam und auch des Christentums nahmen diesen Weg in einem regen Austausch von Kunst und Kultur.

China

Auf den Spuren Marco Polos

Über viele Jahrhunderte hinweg war die Seidenstrasse die wichtigste Verbindung zwischen dem Abendland und China. Hier waren die Karawanen bis zu fünf Jahre unterwegs! Aber nicht nur Waren wurden bewegt, sondern auch geistige Güter. Die Religionen des Buddhismus, des Islam und des Christentums unternahmen auf diesem Weg einen regen Austausch von Ost nach West und umgekehrt. Auf unserer spannenden Rundreise durch China, Kirgisistan und Usbekistan erleben wir die bedeutendsten Höhepunkte und abenteuerlichsten Teile der antiken Seidenstrasse. Von den großen Karawanenstädten der am Rande der Taklamakan bis hin zu den schneebedeckten Eisriesen des Tienshan und Pamir. Wir erkunden prachtvoll verzierte Moscheen & Minarette , über 2000 Jahre alte Buddha-Höhlen bei Bezeklik, Ausläufer der Wüste Gobi und Ruinen längst vergangener Städte.

Kirgistan

Abenteuer Seidenstrasse - Kirgisistan & Westchina

Kontrastreicher kann eine Reise kaum sein! Die grandiose Bergwelt des Tienshan und des Pamir, die sich in Kirgisistan ein Stelldichein geben, machen das Land zu einem der landschaftlich interessantesten entlang der antiken Seidenstraße. Innerhalb eines einzigen Tages führt uns die Route von den Höhen des schneebedeckten Tienshan in die Niederungen der Wüste Taklamakan rund um Kashgar, dem einstigen Knotenpunkt an der antiken Seidenstraße. Ein Abstecher führt uns noch ein Stück auf der südlichen Route der alten Handelsroute in den westchinesischen Pamir und zum grandiosen Karakol See am Fuße des Eisriesen Mustagh Ata.

China

Osttibet - Kham & Amdo

Auf einer der höchstgelegenen Fahrtrouten Asiens erkunden wir das östliche Tibet. Die Landschaft ist geprägt von über 6.000 m hohen Bergketten und Hochplateaus, durch die sich mächtige Ströme tiefe Schluchten gegraben haben. Hier hält die ländliche Bevölkerung immer noch an ihrem überlieferten Lebensstil fest. Klöster mit goldglänzenden Dächern, ursprüngliche Dörfer, burgähnliche Häuser mit Wehrtürmen und die Yakhaarzelte der Nomaden liegen verstreut in den Weiten der Hochflächen, die von schneebedeckten Gipfeln überragt werden. Den Abschluß der Reise bilden die beiden großartigen Klosterstädte Labrang und Kumbum.

China

Zu Besuch in Tibet

- Reisebaustein - Diese Stipvisite auf dem Dach der Welt führt uns in einer Woche zu landschaftlich einmaligen Plätzen und kulturellen Höhepunkten. Hier besuchen wir die wichtigsten Klöster, den Potala und den Norbulingka. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist die Fahrt auf dem Arniko Highway entlang der höchsten Berge der Welt über mehrere über 5.000 m hohe Pässe hinunter nach Nepal. Unterwegs besuchen wir die Städte Gyantse mit dem berühmten Kumbum Chörten und Shigatse und das Kloster des Panchen Lamas Taschilunpo. Auf dem Weg nach Tingri genießen wir den atemberaubenden Blick auf den Himalaya-Hauptkamm.

China

Amdo zum tibetischen Neujahrsfest 2018

Amdo, das in den heutigen chinesischen Provinzen Qinghai und Gansu und damit außerhalb der Autonomen Region Tibet liegt, wird auch die „Wiege der tibetischen Kultur“ genannt. Viele bedeutende Klöster haben die Region seit dem 9. Jhd. zu einem Zentrum tibetisch-buddhisti-scher Spiritualität gemacht und erreichen heute wieder eine Anzahl an Mönchen und Novizen wie vor der Kulturrevolution. In abgelegenen Dörfern wie z.B. im Tal von Repkong (Tongren) gibt es noch heute gelebten Schamanismus, der seinen Ursprung in der alten tibetischen Bön-Religion hat. Diese Reise ist geprägt von grandiosen Landschaftseindrücken und dem Besuch der bedeutendsten Klöster zu einem der wichtigsten Feste des Jahres, dem tibetischen Neujahr, Losar. Mindestens ebenso interessant und oft noch authentischer sind die Festlichkeiten in den kleineren Klöstern im Umland. Während die großen Klöster oft von einer Vielzahl von Touristen, westlichen wie chinesischen, besucht werden, sind wir u.U. in dem einen oder anderen kleineren Ort die einzigen westlichen Besucher. Über eine Woche dauern die Losar-Festlichkeiten, so dass wir Gelegenheit haben, eine Vielzahl unterschiedlicher Zeremonien in den verschiedenen Klöstern auf unserer Route zu erleben.

15 Tage ab 3195 €
China

Amdo & der Süden zum tibetischen Neujahrsfest 2018

Viele bedeutende Klöster haben die Region um Amdo seit dem 9. Jhd. zu einem Zentrum tibetisch-buddhistischer Spiritualität gemacht und erreichen heute wieder eine Anzahl an Mönchen und Novizen wie vor der Kulturrevolution. In abgelegenen Dörfern wie z.B. im Tal von Repkong (Tongren) gibt es noch heute gelebten Schamanismus, der seinen Ursprung in der alten tibetischen Bön-Religion hat. Diese Reise ist geprägt von grandiosen Landschaftseindrücken und dem Besuch der bedeutendsten Klöster zu einem der wichtigsten Feste des Jahres, dem tibetischen Neujahr, Losar. Mindestens ebenso interessant und oft noch authentischer sind die Festlichkeiten in den kleineren Klöstern im Umland. Während die großen Klöster oft von einer Vielzahl von Touristen, westlichen wie chinesischen, besucht werden, sind wir u.U. in dem einen oder anderen kleineren Ort die einzigen westlichen Besucher. Über eine Woche dauern die Losar-Festlichkeiten, so dass wir Gelegenheit haben, eine Vielzahl unterschiedlicher Zeremonien in den verschiedenen Klöstern auf unserer Route zu erleben.

20 Tage ab 4045 €